Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/8 33 82-0

Was gibt es Neues bei Microsoft?

Ein kurzer Überblick zur Ignite 2017 von Microsoft

Derzeit findet die Ignite 2017 von Microsoft in Orlando, Florida statt. Mehr als 25.000 Teilnehmer informieren sich noch bis zum Freitag über die aktuellen Neuerungen von Microsoft. Wir haben uns die Keynotes angesehen und stellen Ihnen die wichtigsten Neuerungen für den Digital Workplace vor.

Befähigung von Firstline Workers

Bereits im Juli kündigte Microsoft auf der Partnerkonferenz Microsoft Inspire in Washington die Einführung von Microsoft 365 an.

Das Arbeiten hat sich gewandelt von der Ausführung einfacher Routinetätigkeiten hin zum kreativen Problemlösen. Microsoft nähert sich mit einer stärkeren Branchenfokussierung und Bedürfnisorientierung dem Thema, wie Mitarbeiter ohne eigenen Computerarbeitsplatz besser in die unternehmensweiten, digitalisierten Prozesse eingebunden werden können.

Mit der Einführung von Microsoft 365 F1 wird digitales Arbeiten auch für eben diese Firstline Worker möglich. Microsoft 365 stellt eine Plattform zur Verfügung, um die Kommunikation für Mitarbeiter die im direkten Kundenkontakt z.B. im Vertrieb, in der Produktion oder auf der Baustelle tätig sind, zu erleichtern. Dabei vereint Microsoft 365 Office 365, Windows 10 und Enterprise Mobility und Security.

Wenn Sie mehr über die Highlights der Inspire erfahren möchten können Sie gern den kostenlosen Mitschnitt unseres Webinars „Welche Strategie verfolgt Microsoft für die Digitale Transformation Ihrer Kunden? – Einblicke in die Ankündigungen von der Microsoft Inspire in Washington“  anfordern oder Sie schauen hier vorbei.

Microsoft Team wird zur Basis für „Intelligent Communications“

Ein Hauptmerkmal der digitalen Arbeit ist der Wandel von der Arbeit am Einzelarbeitsplatz hin zur dynamischen Zusammenarbeit im Team. Bei Microsoft wachsen dabei die Collaboration Tools noch weiter zusammen. Microsoft stärkt seine Collaborationplattform Microsoft Teams und integriert darin  die Telefon- und Videofunktionen von Skype for Business. Microsoft möchte damit die Arbeit in interdisziplinär arbeitenden Teams weiter stärken. Microsoft Teams entwickelt sich damit zur Hauptanwendung für intelligente Kommunikation in Office 365 und wird damit Skype for Business als eigene Anwendung ersetzen.

Skype for Business integriert in Microsoft Teams

Auch bei Yammer gibt es Veränderungen. So soll die die Integration von Yammer in Sharepoint verbessert werden. Mit Group Insights bekommen Community Manager Informationen für die Verbesserung der Zusammenarbeit an die Hand. So können verschiedene Trends von Mitgliedern und Nicht-Mitglieder beobachtet werden sowie Informationen zu gelesenen Nachrichten und Nachrichten, die geliked wurden. 

intelligent social intranet with Yammer and SharePoint

Außerdem sollen die Daten, die bisher nur in den USA abgelegt wurden, nun auch regional, in Europa gespeichert werden. Für Europa ist der Roll-out für die erste Hälfte von 2018 geplant.

Auch bei den Neuerungen von OneDrive dreht sich alles um die Verbesserung der Zusammenarbeit, auch über Organisationsgrenzen hinweg. Die Möglichkeiten Daten zu teilen (auch mit Externen) und gleichzeitig den Zugang zu den Dokumenten kontrollieren zu können, stehen im Vordergrund. Außerdem gibt es ein Update zur Verbesserung der Userexperience – OneDrive wird klarer und intuitiver zu bedienen, auch das Design und die mobile App werden verbessert. Auch hier wird es eine stärkere Integration in Microsoft Teams geben.

Verbesserte Suche – intelligent und personalisiert

Auch die Suche in Microsoft 365 wird verbessert. Sie arbeitet mit einer künstlichen Intelligenz und Machine Learning mit Microsoft Graph. Ziel ist es mehr relevante Suchergebnisse auszugeben. Bing for Business Private Preview bietet ein ganz neues Sucherlebnis. Dabei werden die eben beschriebene intelligente Suche, Daten aus Microsoft Graph und Ergebnisse aus dem Internet miteinander verbunden. So stehen dem Nutzer personalisiert und kontextbezogene Ergebnisse sowohl aus internen als aus externen Quellen zur Verfügung.

Eine weitere Verbesserung bei der Suche nach relevanten Informationen bietet die LinkedIn Profil Integration. Dabei können Informationen aus LinkedIn Profilen direkt in Office 365 Anwendungen integriert werden.

LinkedIn Profil Integration

 

SharePoint Hub Sites

Auf der Ignite 2017 wurden auch eine Reihe von Verbesserungen im Zusammenhang mit SharePoint Communication Sites präsentiert. Dabei wurden Verbesserungen im Designbereich und im Bereich Collaboration vorgestellt. Communication Sites sind eine sehr gute Möglichkeit, um Status Updates, Produktlaunches oder Unternehmensweite Kampagnen zu posten.

Neue Webparts für Communication Sites sind beispielsweise Planner, Microsoft Forms, Gruppen Kalender und Twitter, außerdem wird es weitere Connectoren für Drittservices wie Facebook, Jira oder GitHub geben. Auch bestehende Webparts wurden verbessert.  wie Yammer, die Integration von Bildern und die Darstellung von Text werden verbessert, Inhalte können gehylighted werden und Profilinformationen besser integriert werden.

Eine weitere interessante Neuerung der Ignite sind SharePoint Hub Sites. Nutzen Sie Hub Sites, um Ihre tägliche Arbeit noch mehr zu verbessern. Durch die Rollup Funktion können Sie Aktivitäten und News zusammenführen. Außerdem  können Seiten entsprechend der Bedürfnisse einer Organisation neu angeordnet werden. SharePoint Hub Sites soll es ab Anfang 2018 geben.

 

SharePoint Hub Site

Auch Themen zu Datensicherheit spielten eine wichtige Rolle bei der diesjährigen Ignite. Microsoft investiert dabei stark in Tools und Technologien, die Unternehmen bei der Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) unterstützen sollen.  Genaueres können Sie hier erfahren.

Für weitere Informationen zu den Communication Sites fordern Sie sich gern den Mitschnitt unseres Webinars  „SharePoint Communication Sites für ein modernes und mobiles Intranet“ an.

Insgesamt zeigen alle Themen zusammen sehr deutlich, dass der intelligente Digital Workplace immer greifbarer wird. Eine sinnvolle Orchestrierung der einzelnen Werkzeuge und das richtige Change Management sorgen schließlich für einen erfolgreichen Start und langfristige Etablierung der Digitalisierung nach Innen.

 

 

 

27. September 2017

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest