Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden

Team Foundation Server 2010 - Was gibt's neues? (Teil 1)

In die­sem Beitrag (und in den fol­gen­den) sol­len bis zum Erscheinen des Visual Studio Team System 2010 die wich­tigs­ten Neuerungen sowie Gedanken und Vorschläge zum Umstieg vor­ge­stellt werden.

Das VSTS 2010 soll aktu­el­len Prognosen zufolge Ende 2009 erschei­nen. Erfahrungsgemäß lie­gen die fina­len (und ggf. loka­li­sier­ten) Versionen dann Anfang 2010 vor. Ein aktu­el­les CTP (als VirtualPC Image) kann hier her­un­ter­ge­la­den werden.

Systemvoraussetzungen

Bevor über­haupt an einen Umstieg zu den­ken ist, stellt sich die Frage, wel­che Systemvoraussetzungen erfüllt sein müs­sen, damit der TFS 2010 ein­ge­setzt wer­den kann. Brian Harry (Produktmanager für den TFS) hat in sei­nem Blog diese Frage recht aus­führ­lich beant­wor­tet. Hier eine kurze Zusammenfassung:

  • Betriebssystem: Windows Server 2003 oder 2008, wobei 2008 emp­foh­len wird und dies wohl der letzte Version mit Unterstützung für 2003 ist. Ebenfalls emp­foh­len wird der Einsatz eines 64bit-Servers. 32bit wer­den den­noch wei­ter unterstützt.
  • SQL Server: In der neuen Version wird nur noch SQL Server 2008 unter­stützt. Diese Entscheidung wurde wohl haupt­säch­lich wegen der erwei­ter­ten Reporting-Fähigkeiten des SQL Server 2008 getroffen.
  • Sharepoint: Unterstützt wer­den WSS 3.0 und MOSS 3.0, wobei unter MOSS mehr Funktionen und eine "hüb­schere" Oberfläche zur Verfügungen ste­hen sol­len. Es ist nun auch mög­lich, den TFS ganz ohne Sharepoint oder mit einem alter­na­ti­ven Portal zu betreiben.
  • Project Server: Die Integration mit Project Server 2007 ist nun "ab Werk" vor­ge­se­hen. Vorraussetzung ist er natür­lich nicht.
  • Build Servers: Build Servers (TFS Build) müs­sen zusam­men mit dem TFS aktua­li­siert wer­den. Wesentliche Neuerung ist die auto­ma­ti­sche Erkennung der jewei­li­gen Ziel-Framework-Version.
  • Client: Es wer­den Windows XP und neuer sowie Windows Server 2003 und neuer als Client-Platform unter­stützt. Der TFS soll mit allen Version von Visual Studio funk­tio­nie­ren, die auch den TFS 2008 unter­stüt­zen. Die Installation eines Updates für die jewei­li­gen Team Explorer ist jedoch not­wen­dig. Anders herum soll der Team Explorer 2010 pro­blem­los mit dem TFS 2005 und dem TFS 2008 funktionieren.
  • Office: Es wird nur noch Office 2007 oder neuer unterstützt.

Administratoren soll­ten anhand der Informationen bereits weit im Voraus pla­nen, wir sich die lokale TFS-Umgebung ent­wick­len soll. Wenn noch SQL Server 2005 oder Sharepoint 2.0 ein­ge­setzt wird, wäre eine Migration auf TFS 2008 SP1 mit SQL Server 2008 und WSS/MOSS 3.0 für die zwi­schen­zeit denkbar.

30. Dezember 2008

Pin It on Pinterest