Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

SharePoint-Fehleranzeige aktivieren

Aus der Entwicklung mit ASP.NET und auch aus der Entwicklung mit WSS 3.0 und MOSS 2007 kennt man, dass man durch ändern der web.config (unter C:\inetpub\wwwroot\VirtualDirectories\Port_Number) errei­chen kann, dass detail­lierte Fehlermeldungen ange­zeigt wer­den. Dazu setzt man im Tag customErrors das Attribut "mode" auf den Wert "Off". Diese Möglichkeit gibt es auch wei­ter­hin in SharePoint 2010 und hat zur Folge, dass statt der rela­tiv unaus­sa­ge­kräf­ti­gen aber dafür in einem fri­schen Design ver­fass­ten Fehlermeldung

der bekannte Yellow Screen of Death

erscheint.

Neu ist, dass es in Sharepoint 2010 nicht nur eine, son­dern meh­rere web.configs gibt, die rele­vant sind (s. http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms460914.aspx):

  • \\Inetpub\wwwroot\VirtualDirectories\Port_Number
  • \\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\Web Server Extensions\wpresources
  • %ProgramFiles%\Common Files\Microsoft Shared\web ser­ver extensions\14\CONFIG
  • %ProgramFiles%\Common Files\Microsoft Shared\web ser­ver extensions\14\ISAPI
  • %ProgramFiles%\Common Files\Microsoft Shared\web ser­ver extensions\14\TEMPLATE\LAYOUTS

Ist ein WebPart also auf einer Inhaltsseite ein­ge­bun­den, muss man die web.config unter C:\Inetpub\wwwroot\VirtualDirectories\Port_Number anpas­sen, um aus­sa­ge­kräf­ti­gere Fehlermeldungen zu erhal­ten, hat man das WebPart als Control auf einer Administrationsseite im _layouts-Ordner ein­ge­bun­den, muss die web.config unter %ProgramFiles%\Common Files\Microsoft Shared\web ser­ver extensions\14\TEMPLATE\LAYOUTS geän­dert wer­den.

Related Posts

Pin It on Pinterest