Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Microsoft erweitert die Grenzen von SharePoint Online

Die aktu­el­len Entwicklungen zei­gen sehr deut­lich, dass Microsoft seine Cloud Strategie immer wei­ter aus­baut. Office 365 wächst rasant und erstreckt sich mitt­ler­weile schon über 127 Märkte welt­weit. Die Migration zu SharePoint2013 läuft in vie­len Unternehmen bereits auf Hochtouren. Doch mit zuneh­men­dem Wachstum ver­än­dern sich auch die Anforderungen der Kunden, auf die Microsoft reagie­ren muss. Das Feedback der Nutzer hat nun einige wich­tige Veränderungen in SharePoint mit sich gebracht, die ich hier ein­mal zusam­men­ge­fasst und bewer­tet habe.

Die Veränderungen von SharePoint Online im Detail

Änderungen im Datei Upload (schon etwas länger bekannt)

Der Speicherplatz für SkyDrive Pro wurde von 7 GB auf 25 GB ange­ho­ben. Zusätzlich wird die Möglichkeit ein­ge­räumt, spä­ter auf 50 GB oder sogar 100 GB auf­zu­sto­cken. Ebenfalls wurde die maxi­male Upload-Größe pro Datei von 250 MB auf 2 GB ange­passt. Zugegeben, hier wer­den sich die Nackenhaare vie­ler Administratoren bei dem Gedanken auf­stel­len, dass User zukünf­tig 2 GB große Dateien über das Firmennetzwerk sen­den. Die neue Grenze gilt sowohl für SkyDrive Pro inner­halb des Profils als auch für TeamSites.
 
Nicht nur an der Größe der Dateien hat sich etwas getan, son­dern auch an den erlaub­ten Dateierweiterungen. So las­sen sich ab sofort .exe und .dll Dateien hoch­la­den. Für OnPremise Server war das bis­her Aufgabe der Administratoren inner­halb der Zentral Administration (Blocked File Types).

Limits von Websitesammlungen und Listen "lookup threshold" erhöht

Ebenfalls ange­ho­ben wurde das Limit für die maxi­male Anzahl der Websitesammlungen (Site Collections) pro Kunde. In den nächs­ten Wochen (es wird sich zei­gen wie­viele Wochen Microsoft hier tat­säch­lich meint) wird es mög­lich sein, bis zu 10.000 Websitesammlungen anzu­le­gen. Bisher waren es maxi­mal 3.000. Wer meh­rere Websitesammlungen zur glei­chen Zeit anle­gen möchte, kann dies über die SharePoint Online PowerShell tun. Wie das funk­tio­niert kann hier nach­ge­le­sen wer­den.
 
Für Anwendungen und Lösungen, wel­che viel mit Listen Lookups arbei­ten, ist die Erweiterung der "Relationsgrenze" für Listen Lookups von 8 auf 12 Beziehungen durch­aus inter­es­sant. Mehr dazu hier: 
 

Standardmäßige Versionierung für SkyDrive Pro Dokumentenbibliotheken

Für neu ange­legte SkyDrive Pro Dokumentenbibliotheken ist die Versionierung ab sofort stan­dard­mä­ßig akti­viert. 10 Versionen eines Dokumentes wer­den vor­ge­hal­ten. 

Verbesserter Papierkorb

Bisher wur­den gelöschte SharePoint Objekte 30 Tage in den Papierkörben (Website, Websitesammlung und SkyDrive Pro) vor­ge­hal­ten. Dieser Zeitraum wurde auf 90 Tage ange­ho­ben.

Internet Explorer 10 Bugfix für "Öffnen mit Explorer" unter Windows 7

Nutzer des Internet Explorer 10 in Verbindung mit Windows 7 hat­ten bis­her das Problem, dass die Funktion "Öfnnen im Explorer" über die SharePoint Oberfläche (Ribbon) nicht funk­tio­nierte.
Microsoft hat das Problem beho­ben und bie­tet dazu einen Hotfix an. Der Hotfix kann hier bezo­gen wer­den: Link (http://support.microsoft.com/kb/2846960)

Fazit

Microsoft hält sein Versprechen und lie­fert schon wäh­rend der ers­ten vier­tel­jähr­li­chen Updatezyklen funk­tio­nale Anpassungen für Office 365 und SharePoint Online. Das ist ein völ­lig neues Vorgehen gegen­über den Cumulative Updates, die bis­her eher feh­ler­be­he­ben­den Charakter hat­ten.
Wir kön­nen gespannt sein, was zukünf­tige Updates mit sich brin­gen wer­den. 

Related Posts

Pin It on Pinterest