Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Jira nun erstmals mit Android- und iOS-App

In diesem Blogbeitrag werden die neuesten Features von Jira Core & Software 8.2 und 8.3 sowie Jira Service Desk 4.2 und 4.3 zusammengefasst.

< < zurück zur Blogübersicht

Mit der aktu­ells­ten Version von Jira kön­nen Mitarbeiter nun end­lich ordent­lich am Smartphone mit Jira arbei­ten. Freuen Sie sich außer­dem auf einige Performance-Verbesserungen und klei­nere Design-Änderungen.

Jira (Core, Software, Service Desk)

Mobile Apps

Nachdem es für Jira Cloud schon seit über einem Jahr eine native Smartphone-App gibt, hat Atlassian nun auch für Jira Server nach­ge­zo­gen. Die Mobile App für Android und iOS ist seit die­ser Woche aus dem Beta-Stadium raus und für jeden im Google Play Store und Apple App Store verfügbar.

Zwar gab es schon in der Vergangenheit Drittanbieterlösungen – diese bedurf­ten aber der Lizenzierung einer extra App aus dem Atlassian Marketplace. Die neue, offi­zi­elle App von Atlassian ist jedoch kom­plett kos­ten­los und auch stan­dard­mä­ßig integriert.

Im Folgenden einige der Funktionen, die Sie in der mobi­len App nut­zen können:

  • Vorgänge erstel­len, bear­bei­ten, auf Boards verschieben
  • Vorgänge kom­men­tie­ren, Kollegen erwähnen
  • Vorgänge auf Boards ver­fol­gen sowie in ver­schie­dene Status überführen
  • Mit Hilfe von Filtern schnell die pas­sen­den Inhalte, Vorgänge und Projekte suchen
  • Up-to-Date zu blei­ben: Benachrichtungen als Push-Notifications erhalten

Um die Jira Server Mobile App zu ver­wen­den, muss Ihr Unternehmen min­des­tens Jira 8.3 ver­wen­den. Die Smartphones benö­ti­gen eine halb­wegs aktu­elle Version (Android 5.0 / iOS 12 oder neuer). Außerdem gibt es einige Voraussetzungen an die Infrastruktur (z. B. SSL-Verschlüsselung und Zugriffsmöglichkeit des Endgerätes zum Jira-Server). Zunächst wird Jira Service Desk in der Mobile App noch nicht unterstützt.

Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie an einer Live-Demo der Funktionen inter­es­siert sind.

Neue Farben

Seit ca. einem Jahr wer­den Confluence und Jira immer mehr moder­ni­siert. Das betrifft nicht nur funk­tio­nale Aspekte son­dern auch das Design. In Jira 8.2 ändert sich nun das Aussehen der Status.

Am Auffälligsten ist die Änderung der drei für einen Status zur Verfügung ste­hen­den Farben. Die Farbe für den Status von Vorgängen, die auf Bearbeitung war­ten, wurde von dun­kel­blau in bei­nahe dun­kel­grau geän­dert. Gelb – die Farbe für in Bearbeitung befind­li­che Vorgänge – wurde in ein auf­fäl­li­ges blau geän­dert. Bei den grü­nen Status, wel­che Vorgänge ver­wen­den wenn sie abge­schlos­sen sind, wurde der Farbton nur um Nuancen in ein etwas ande­res Grün verändert.

Außerdem haben die Status in den Alternativvarianten nun einen Hintergrund statt einen hel­len Rahmen. Aber sehen Sie selbst:

Gegenüberstellung der alten und neuen Statusfarben

Stabilität bei App-Updates

Das Updaten von Marketplace-Apps konnte in der Vergangenheit dazu füh­ren, dass sich große Jira-Instanzen auf­ge­hängt haben. Mit der neuen Version von Jira kön­nen Apps nun jeder­zeit geup­dated wer­den, ohne dass Admins Bedenken bezüg­lich der Performance haben müssen.

Liste von benutzerdefinierten Änderungen nach Updates

Diese Verbesserung ist vor allem für tech­ni­sche Jira-Administratoren relevant:

Um benut­zer­de­fi­nierte Server-Einstellungen nach Updates zu behal­ten, müs­sen Sie die Änderungen der alten Jira-Dateien noch­mals auf die neuen über­tra­gen. Mit der Version 8.3 zeigt Ihnen Jira nun, nach jedem Upgrade, eine Liste mit allen geän­der­ten Dateien an, sodass Sie schnell und ein­fach die von Ihnen gewünsch­ten Anpassungen vor­neh­men kön­nen. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, dass Sie mit­tels eines Vorausplanung die exak­ten Dateien sehen kön­nen. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass Sie vor einem Upgrade die benö­tigte Zeit für die Anpassungen bes­ser ein­schät­zen kön­nen. Außerdem kön­nen Sie so sicher­stel­len, dass keine der zu modi­fi­zie­ren­den Änderungen ver­ges­sen werden.

Suchfilter für die Benutzerdefinierten Felder

Seit Jira 7.12 gibt es in der Konfiguration der Benutzerdefinierten Felder eine Suchbar. Nun lässt sich dort nicht mehr nur nach dem Namen, son­dern auch nach Projekt, Vorgangstyp und Bildschirmmaske filtern.

Suchen Sie nach einem benut­zer­de­fi­nier­ten Feld – wis­sen aber des­sen genauen Namen nicht, ist es mit Jira 8.3 mög­lich die­ses schnell zu fin­den. Dabei kön­nen Sie benut­zer­de­fi­nierte Felder in der Administration nach Projekt, Typ und Screen filtern.

 

Screenshot der Benutzerdefinierte-Felder-Ãœbersicht mit Filterbuttons neben dem Suchfeld

 

Content Delivery Network (CDN) für Data Center

Sofern Ihr Team aus welt­weit ver­teil­ten Mitarbeitern besteht, gibt es die Gefahr, dass Bearbeitungszeiten län­ger wer­den. Ein CDN trägt dazu bei, diese zu redu­zie­ren. Atlassian nutzt nun sta­ti­sche Assets wie JavaScript, CSS oder Schriftarten von Servern, die sich näher am Kunden befin­den. Als Beispiel nennt Atlassian den Fall, dass ein Data Center Server in Deutschland steht. Nutzer aus Brasilien erhal­ten mit­tels des CDN die benö­tig­ten Daten von einem Edge Server, der sich eben­falls beim Kunden, hier in Brasilien, befin­det. Dabei wer­den Vorgänge, Anhänge und andere per­sön­li­che Informationen trotz­dem vom Server in Deutschland bedient.

Weitere nennenswerte Verbesserungen

  • Mit Jira 8.2 wird Java 11 sowie Microsoft SQL Server 2017 unterstützt.
  • Bisher besaß Jira ein vor­ein­ge­stell­tes Limit von 1.000 Vorgängen, die in eine .cvs Datei expor­tiert wer­den konn­ten. Auch wenn die Zahl wei­ter­hin nicht ver­än­dert wird, nimmt ein Export nun aller­dings deut­lich weni­ger Speicherbelegung ein. Atlassian bezif­fert dabei die Reduzierung des benö­tig­ten Speichers um 97 Prozent. Folglich kön­nen meh­rere Exporte gleich­zei­tig durch­ge­führt wer­den. Eine manu­elle Änderung über 1.000 Vorgänge sollte laut Atlassian wei­ter­hin nur mit Vorsicht genutzt wer­den, da dies die Performance Jiras beein­träch­ti­gen könnte.
  • AdoptOpenJDK JRE 8, anstatt Oracle JDK, ist nun im Jira inbe­grif­fen. Nichtsdestotrotz wird  Oracle JDK wei­ter­hin unterstützt.
  • Erhöhung der Performance der Projektsuche durch die neu­este Version von Marionette 1.4.1
  • Verbesserung des Nutzererlebnisses bezüg­lich Re-Indexings
  • Data Center: Anzahl an Threads im Pool ist nun begrenzt, damit der Einfluss von hohem Traffic bes­ser kon­trol­liert wer­den kann
  • Data Center: Sofern ein Knoten das dazu­ge­hö­rige Cluster-Lock ver­liert kann es auto­ma­tisch wie­der­her­ge­stellt wer­den, ohne dass der Admin aktiv wer­den muss

Service Desk

mit Automationen Benutzerdefinierte Felder bearbeiten

In Jira Service Desk las­sen sich auto­ma­ti­siert bei bestimm­ten Aktionen abhän­gig von Bedingungen wei­tere Aktionen asu­füh­ren. So kann man zum Beispiel Vorgänge mit hoher Priorität direkt einem Second-Level-Support zuwei­sen oder eine Benachrichtigung versenden.

Für diese Automationen gibt es nun auch die Möglichkeit, den Wert Benutzerdefinierter Felder zu bearbeiten.

Wissensdatenbank

Atlassian fügt einige Verbesserungen der Wissensdatenbank-Suche im Portal hinzu, sodass Kunden noch schnel­ler und bes­ser auf doku­men­tierte Fragen Antworten fin­den. So wurde Seitennummerierung und Suchhilfe ein­ge­führt. Damit wird die Zahl an Ergebnissen von drei ange­zeig­ten Seiten auf prak­tisch unend­lich gestei­gert. Mit Hilfe der Suchhilfe erscheint ein Fenster, in dem genau erklärt wird, wie man eine wei­ter­füh­rende Suche mit CQL durchführt.

 

Screenshot von Wissensdatenbanksuchergebnissen im Kundenportal von Jira Service Desk

 

Des Weiteren wurde der Service Desk Wissensdatenbank-Bericht um wei­tere Informationen über Kunden erwei­tert, die ihre Probleme über den Self-Service lösen. Zu die­sen zählt nun auch:

  • die Zahl an gelös­ten Anfragen durch Artikel von Agenten
  • die Zahl an gelös­ten Anfragen ohne Zurhilfenahme von Artikel

Suche

Mit Service Desk 4.3 ist es mög­lich dem Hilfe Center "Similiarity Search" hin­zu­zu­fü­gen. Dabei wer­den dem Kunden nicht nur genaue Ergebnisse ange­zeigt, son­dern auch ähn­li­che Resultate, die trotz­dem von Bedeutung sein könnten.

 

Was hal­ten Sie von dem neuen Update? Welche Version hat Ihr Jira momen­tan? Schreiben Sie Ihre Fragen gerne unten in die Kommentare.

Und kon­tak­tie­ren Sie uns direkt, wenn Sie möch­ten, dass wir Ihnen das Update Ihrer Umgebung abnehmen.

Related Posts

Pin It on Pinterest