Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Jira nun erstmals mit Android- und iOS-App

In diesem Blogbeitrag werden die neuesten Features von Jira Core & Software 8.2 und 8.3 sowie Jira Service Desk 4.2 und 4.3 zusammengefasst.

< < zurück zur Blogübersicht

Mit der aktu­ells­ten Version von Jira kön­nen Mitarbeiter nun end­lich ordent­lich am Smartphone mit Jira arbei­ten. Freuen Sie sich außer­dem auf einige Performance-Verbesserungen und klei­nere Design-Änderungen.

Jira (Core, Software, Service Desk)

Mobile Apps

Nachdem es für Jira Cloud schon seit über einem Jahr eine native Smartphone-App gibt, hat Atlassian nun auch für Jira Server nach­ge­zo­gen. Die Mobile App für Android und iOS ist seit die­ser Woche aus dem Beta-Stadium raus und für jeden im Google Play Store und Apple App Store ver­füg­bar.

Zwar gab es schon in der Vergangenheit Drittanbieterlösungen – diese bedurf­ten aber der Lizenzierung einer extra App aus dem Atlassian Marketplace. Die neue, offi­zi­elle App von Atlassian ist jedoch kom­plett kos­ten­los und auch stan­dard­mä­ßig inte­griert.

Im Folgenden einige der Funktionen, die Sie in der mobi­len App nut­zen kön­nen:

  • Vorgänge erstel­len, bear­bei­ten, auf Boards ver­schie­ben
  • Vorgänge kom­men­tie­ren, Kollegen erwäh­nen
  • Vorgänge auf Boards ver­fol­gen sowie in ver­schie­dene Status über­füh­ren
  • Mit Hilfe von Filtern schnell die pas­sen­den Inhalte, Vorgänge und Projekte suchen
  • Up-to-Date zu blei­ben: Benachrichtungen als Push-Notifications erhal­ten

Um die Jira Server Mobile App zu ver­wen­den, muss Ihr Unternehmen min­des­tens Jira 8.3 ver­wen­den. Die Smartphones benö­ti­gen eine halb­wegs aktu­elle Version (Android 5.0 / iOS 12 oder neuer). Außerdem gibt es einige Voraussetzungen an die Infrastruktur (z. B. SSL-Verschlüsselung und Zugriffsmöglichkeit des Endgerätes zum Jira-Server). Zunächst wird Jira Service Desk in der Mobile App noch nicht unter­stützt.

Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie an einer Live-Demo der Funktionen inter­es­siert sind.

Neue Farben

Seit ca. einem Jahr wer­den Confluence und Jira immer mehr moder­ni­siert. Das betrifft nicht nur funk­tio­nale Aspekte son­dern auch das Design. In Jira 8.2 ändert sich nun das Aussehen der Status.

Am Auffälligsten ist die Änderung der drei für einen Status zur Verfügung ste­hen­den Farben. Die Farbe für den Status von Vorgängen, die auf Bearbeitung war­ten, wurde von dun­kel­blau in bei­nahe dun­kel­grau geän­dert. Gelb – die Farbe für in Bearbeitung befind­li­che Vorgänge – wurde in ein auf­fäl­li­ges blau geän­dert. Bei den grü­nen Status, wel­che Vorgänge ver­wen­den wenn sie abge­schlos­sen sind, wurde der Farbton nur um Nuancen in ein etwas ande­res Grün ver­än­dert.

Außerdem haben die Status in den Alternativvarianten nun einen Hintergrund statt einen hel­len Rahmen. Aber sehen Sie selbst:

Gegenüberstellung der alten und neuen Statusfarben

Stabilität bei App-Updates

Das Updaten von Marketplace-Apps konnte in der Vergangenheit dazu füh­ren, dass sich große Jira-Instanzen auf­ge­hängt haben. Mit der neuen Version von Jira kön­nen Apps nun jeder­zeit geup­dated wer­den, ohne dass Admins Bedenken bezüg­lich der Performance haben müs­sen.

Liste von benutzerdefinierten Änderungen nach Updates

Diese Verbesserung ist vor allem für tech­ni­sche Jira-Administratoren rele­vant:

Um benut­zer­de­fi­nierte Server-Einstellungen nach Updates zu behal­ten, müs­sen Sie die Änderungen der alten Jira-Dateien noch­mals auf die neuen über­tra­gen. Mit der Version 8.3 zeigt Ihnen Jira nun, nach jedem Upgrade, eine Liste mit allen geän­der­ten Dateien an, sodass Sie schnell und ein­fach die von Ihnen gewünsch­ten Anpassungen vor­neh­men kön­nen. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, dass Sie mit­tels eines Vorausplanung die exak­ten Dateien sehen kön­nen. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass Sie vor einem Upgrade die benö­tigte Zeit für die Anpassungen bes­ser ein­schät­zen kön­nen. Außerdem kön­nen Sie so sicher­stel­len, dass keine der zu modi­fi­zie­ren­den Änderungen ver­ges­sen wer­den.

Suchfilter für die Benutzerdefinierten Felder

Seit Jira 7.12 gibt es in der Konfiguration der Benutzerdefinierten Felder eine Suchbar. Nun lässt sich dort nicht mehr nur nach dem Namen, son­dern auch nach Projekt, Vorgangstyp und Bildschirmmaske fil­tern.

Suchen Sie nach einem benut­zer­de­fi­nier­ten Feld – wis­sen aber des­sen genauen Namen nicht, ist es mit Jira 8.3 mög­lich die­ses schnell zu fin­den. Dabei kön­nen Sie benut­zer­de­fi­nierte Felder in der Administration nach Projekt, Typ und Screen fil­tern.

 

Screenshot der Benutzerdefinierte-Felder-Ãœbersicht mit Filterbuttons neben dem Suchfeld

 

Content Delivery Network (CDN) für Data Center

Sofern Ihr Team aus welt­weit ver­teil­ten Mitarbeitern besteht, gibt es die Gefahr, dass Bearbeitungszeiten län­ger wer­den. Ein CDN trägt dazu bei, diese zu redu­zie­ren. Atlassian nutzt nun sta­ti­sche Assets wie JavaScript, CSS oder Schriftarten von Servern, die sich näher am Kunden befin­den. Als Beispiel nennt Atlassian den Fall, dass ein Data Center Server in Deutschland steht. Nutzer aus Brasilien erhal­ten mit­tels des CDN die benö­tig­ten Daten von einem Edge Server, der sich eben­falls beim Kunden, hier in Brasilien, befin­det. Dabei wer­den Vorgänge, Anhänge und andere per­sön­li­che Informationen trotz­dem vom Server in Deutschland bedient.

Weitere nennenswerte Verbesserungen

  • Mit Jira 8.2 wird Java 11 sowie Microsoft SQL Server 2017 unter­stützt.
  • Bisher besaß Jira ein vor­ein­ge­stell­tes Limit von 1.000 Vorgängen, die in eine .cvs Datei expor­tiert wer­den konn­ten. Auch wenn die Zahl wei­ter­hin nicht ver­än­dert wird, nimmt ein Export nun aller­dings deut­lich weni­ger Speicherbelegung ein. Atlassian bezif­fert dabei die Reduzierung des benö­tig­ten Speichers um 97 Prozent. Folglich kön­nen meh­rere Exporte gleich­zei­tig durch­ge­führt wer­den. Eine manu­elle Änderung über 1.000 Vorgänge sollte laut Atlassian wei­ter­hin nur mit Vorsicht genutzt wer­den, da dies die Performance Jiras beein­träch­ti­gen könnte.
  • AdoptOpenJDK JRE 8, anstatt Oracle JDK, ist nun im Jira inbe­grif­fen. Nichtsdestotrotz wird  Oracle JDK wei­ter­hin unter­stützt.
  • Erhöhung der Performance der Projektsuche durch die neu­este Version von Marionette 1.4.1
  • Verbesserung des Nutzererlebnisses bezüg­lich Re-Indexings
  • Data Center: Anzahl an Threads im Pool ist nun begrenzt, damit der Einfluss von hohem Traffic bes­ser kon­trol­liert wer­den kann
  • Data Center: Sofern ein Knoten das dazu­ge­hö­rige Cluster-Lock ver­liert kann es auto­ma­tisch wie­der­her­ge­stellt wer­den, ohne dass der Admin aktiv wer­den muss

Service Desk

mit Automationen Benutzerdefinierte Felder bearbeiten

In Jira Service Desk las­sen sich auto­ma­ti­siert bei bestimm­ten Aktionen abhän­gig von Bedingungen wei­tere Aktionen asu­füh­ren. So kann man zum Beispiel Vorgänge mit hoher Priorität direkt einem Second-Level-Support zuwei­sen oder eine Benachrichtigung ver­sen­den.

Für diese Automationen gibt es nun auch die Möglichkeit, den Wert Benutzerdefinierter Felder zu bear­bei­ten.

Wissensdatenbank

Atlassian fügt einige Verbesserungen der Wissensdatenbank-Suche im Portal hinzu, sodass Kunden noch schnel­ler und bes­ser auf doku­men­tierte Fragen Antworten fin­den. So wurde Seitennummerierung und Suchhilfe ein­ge­führt. Damit wird die Zahl an Ergebnissen von drei ange­zeig­ten Seiten auf prak­tisch unend­lich gestei­gert. Mit Hilfe der Suchhilfe erscheint ein Fenster, in dem genau erklärt wird, wie man eine wei­ter­füh­rende Suche mit CQL durch­führt.

 

Screenshot von Wissensdatenbanksuchergebnissen im Kundenportal von Jira Service Desk

 

Des Weiteren wurde der Service Desk Wissensdatenbank-Bericht um wei­tere Informationen über Kunden erwei­tert, die ihre Probleme über den Self-Service lösen. Zu die­sen zählt nun auch:

  • die Zahl an gelös­ten Anfragen durch Artikel von Agenten
  • die Zahl an gelös­ten Anfragen ohne Zurhilfenahme von Artikel

Suche

Mit Service Desk 4.3 ist es mög­lich dem Hilfe Center "Similiarity Search" hin­zu­zu­fü­gen. Dabei wer­den dem Kunden nicht nur genaue Ergebnisse ange­zeigt, son­dern auch ähn­li­che Resultate, die trotz­dem von Bedeutung sein könn­ten.

 

Was hal­ten Sie von dem neuen Update? Welche Version hat Ihr Jira momen­tan? Schreiben Sie Ihre Fragen gerne unten in die Kommentare.

Und kon­tak­tie­ren Sie uns direkt, wenn Sie möch­ten, dass wir Ihnen das Update Ihrer Umgebung abneh­men.

Related Posts

Pin It on Pinterest