Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

IBM Connections 4.0 - Upgrade (Migration) von 3.0.1 - Teil 1

Beim Upgrade von IBM Connections muss eine Menge beach­tet und erle­digt wer­den. Leider bie­tet IBM kei­nen Installer der auto­ma­tisch alle betrof­fe­nen Daten anpasst. Wichtige Teile wie das Update der Datenbanken kön­nen mit­tels eines Wizards abge­deckt wer­den, in vie­len Bereichen ist jedoch Handarbeit gefragt. Doch nun erst ein­mal der grobe Überblick über die nöti­gen Schritte:

  1. Einrichten einer Wartungsarbeiten-Seite
  2. Sicherung der Daten und Anpassungen
  3. Update des WebSphere Application Servers
  4. Aktualisierung der Datenbanken
  5. Entfernung der bestehen­den Installation
  6. Installation von IBM Connections 4.0
  7. Nacharbeiten zur Installation
Zur Verdeutlichung der ver­wen­de­ten Installationen soll die aktu­elle Situation kurz auf­ge­zeigt wer­den. Als Grundlage die­nen 2 Windows Server 2008 R2. Auf einem Server ist die DB2-Datenbank instal­liert, die die Daten für Connections bereit­hält. Auf dem zwei­ten und mehr betrof­fe­nen Server befin­det sich der IBM HTTP Server 7.0, der WebSphere Application Server 7.0.0.11 (Network Deployment) mit IBM Connections 3.0.1.1 mit Medium Deployment (3 Cluster mit je einen loka­len Anwendungsserver mit je 3–4 Anwendungen). Eine Freigabe für den Shared-Content ist nicht eingerichtet.

Im fol­gen­den sol­len kurz Informationen und nötige Schritte zu den ein­zel­nen Punkten auf­ge­führt werden.

Einrichten einer Wartungsarbeiten-Seite

Da der IBM HTTP nicht vom Upgrade betrof­fen ist, kann die­ser als Server für die Seite der Wartungsarbeiten ver­wen­det wer­den. Nötig ist das Weiterleiten der Fehlerseiten für die Status-Codes 401 (Unauthorized) und 403 (Forbidden). Diese Einstellung muss in der httpd.conf des IBM HTTP Servers vor­ge­nom­men wer­den. Weitere Informationen dazu erhal­ten Sie unter Preparing IBM Connections for main­ten­ance im Connections-Wiki.

Sicherung der Daten und Anpassungen

Unter die­sem Punkt ver­birgt sich im Grunde das Backup des aktu­el­len Systems, sowie der ange­pass­ten Änderungen. Beginnen Sie mit dem Stop der aktu­ell noch lau­fen­den Anwendung. Zur Sicherung der Datenbanken wer­den Sie die Tools, die der Datenbank-Hersteller zur Sicherung mit­ge­lie­fert hat. Sollten Sie eine vir­tua­li­sier­tes System ver­wen­den kön­nen Sie auch einen Snapshot des Systems anlegen.

Zur Sicherung der Connections-Installation, sowie deren Anpassungen ist es not­wen­dig das Verzeichnis des Deployment-Managers zu sichern. Dies fin­den Sie unter WebSphere\AppServer\profiles\dmgr. Weiterhin muss für jeden Anwendungsserver das Profil gesi­chert wer­den. Diese fin­den Sie unter WebSphere\AppServer\profiles. Zusätzlich muss die Konfiguration der Profile gesi­chert wer­den (WebSphere\AppServer\properties\profileRegistry.xml).

Auf Seite von Connections muss das Installationsverzeichnis sowie local und shared data archi­viert wer­den. Den Speicherort von local und shared data kön­nen Sie in der WebSphere Server-Variable "connections_data_dir" erfahren. 

Weitere Informationen zum Sichern Ihrer Installation fin­den Sie unter Backing up IBM Connections im Connections-Wiki.

Bei der Sicherung der Anpassung müs­sen Sie genauer hin­schauen, ob eine Weiterverwendung mög­lich und/oder sinn­voll ist. Informationen dazu unter Saving your cus­to­miz­a­ti­ons im Connections-Wiki.

Zusätzlich müs­sen die Artefakte der Installation expor­tiert wer­den. Dies ermög­licht die Wiederverwendung der Daten. Informationen über die­sen Schritt fin­den Sie unter Exporting app­li­ca­tion arti­facts from IBM Connections 3.0.1.

Update des WebSphere Application Servers

Zur Verwendung von IBM Connections muss der WebSphere Application Server auf die Version 7.0.0.21 ange­ho­ben wer­den. Zusätzlich wer­den noch einige iFixes, die Sie eben­falls instal­lie­ren müs­sen, benö­tigt. Informationen zu den benö­tig­ten Updates fin­den Sie auf Detailed sys­tem requi­re­ments for IBM Connections 4.0. Updates wer­den mit­tels des WebSphere Update Installers instal­liert, wei­tere Informationen dazu im Handbuch des WebSphere Application Server 7.0

Aktualisierung der Datenbanken

Zeitgleich mit dem Update des WebSphere Application Servers kön­nen die Datenbanken für das neue System vor­be­rei­tet wer­den. IBM bie­tet dazu einen Wizard der die Datenbanken auto­ma­tisch updatet.  Dieser Wizard ist der dbWizard der im Wizard-Paket aus­ge­lie­fert wird. Starten Sie ein­fach das Programm, geben Sie die Informationen zu Ihrer Datenbank an, den Rest erle­digt der Automatismus. Weiter Informationen zu die­sem Thema, auch wie sie manu­ell updaten, fin­den Sie unter Migrating data from IBM Connections 3.0.1 data­ba­ses.

Entfernung der bestehen­den Installation

Da IBM Connections im eigent­li­chen Sinne ent­fernt und neu instal­liert wird, müsste man eigent­lich von einer Neuinstallation mit Migration der bestehen­den Daten spre­chen. Nichtsdestotrotz ändert das nichts daran, dass IBM Connections ent­fernt wer­den muss. Die Deinstallation erfolgt über den IBM InstallationManager. Zusätzlich müs­sen noch die Konfigurationsprogramme des wsad­min, sowie die Konfigurationsdateien ent­fernt wer­den. Letztendlich muss noch das Installationsverzeichnis von IBM Connections ent­fernt wer­den. Weitere Informationen fin­den Sie unter Uninstalling a deploy­ment before migra­tion.

Weiter geht’s hier in Teil 2.

Related Posts

Pin It on Pinterest