Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

GeNeMe '10: Strukturen in Wikis

Am 07. und 08.10.2010 fand die jähr­li­che GeNeMeGemeinschaften in neuen Medien – in Dresden statt. Etwa 100 Teilnehmern bot sich hier die Gelegenheit, ihre Erfahrungen in der Arbeit mit vir­tu­el­len Gemeinschaften zu tei­len und zu dis­ku­tie­ren.

Neben Themen wie "Vertrauen durch Kommunikation – Strategien im Web 2.0 tra­gen zu erfolg­rei­chen Kundenbeziehungen bei"  oder "Das TUCEAS-Projekt: eine Architektur für Activity Streams im Unternehmen" war auch Communardo auf der GeNeMe '10 ver­tre­ten. Im Vortrag zum Thema "Wie viel Struktur benö­tigt ein Wiki? – Fallbeispiel wiki­ba­sier­tes Intranet" wur­den typi­sche Fragen bei der Einrichtung von Wikisystemen beleuch­tet und Herangehensweisen für die Strukturierung eines Intranetwikis auf­ge­zeigt.

Wikisysteme in der Praxis

In vie­len Unternehmen haben sich Wiks als Werkzeug für die Dokumentation und Verteilung von Wissen eta­bliert. Dabei zeich­nen vor allem die ein­fa­che Erstellung von Inhalten, die koope­ra­tive Arbeit sowie die Verteilung von Dokumenten moderne Wikisysteme aus. Neben der tech­ni­schen Funktionalität die­ser Systeme sind es aber glei­cher­ma­ßen die fach­li­chen Aspekte, die für die erfolg­rei­che Einführung eines Wikis ver­ant­wort­lich sind. Dabei haben sich ins­be­son­dere die Fragen zur Strukturierung der Inhalte im Wiki als maß­geb­lich für des­sen spä­tere Gebrauchstauglichkeit erwie­sen:

  • Welche struk­tu­rel­len Vorgaben sind für die Inhalte des Wikis not­wen­dig?
  • Welche Freiheiten las­sen wir den Nutzern?
  • Wie kön­nen wir sicher­stel­len, dass die Nutzer den Überblick behal­ten und rele­vante Informationen gefun­den wer­den?

Strukturen in Wikis

In Wikisystemen kön­nen Strukturen auf ver­schie­de­nen Wegen ent­ste­hen. Zunächst wer­den Strukturen durch die Nutzer selbst gebil­det, die in ihrer täg­li­chen Arbeit mit dem Wiki neue Inhalte anle­gen, ver­schie­ben, ver­knüp­fen und ver­schlag­wor­ten. Diese benut­zer­de­fi­nier­ten Strukturen bil­den das Herz eines Wikis: die Arbeit der Nutzer in einem bestehen­den System stellt sicher, dass rele­vante Informationen ein­ge­stellt, ver­knüpft und damit ande­ren Nutzern ver­füg­bar gemacht wer­den.

Eine der Herausforderung bei der Einführung und Pflege eines Wikisystems besteht nun darin, den Nutzern ein inhalt­li­ches Grundgerüst zur Verfügung zu stel­len und damit einen Rahmen für die Entstehung benut­zer­de­fi­nier­ter Strukturen zu schaf­fen. Die Strukturierung durch Wiki-Gärtner besteht daher in der Etablierung einer über­ge­ord­ne­ten Inhaltsstruktur sowie von Dashboards und Übersichten.

Dabei hat sich die Regel: "Soviel Vorgaben wie nötig und so wenig wie mög­lich." als geeig­ne­ter Ansatz erwie­sen: eine fest defi­nierte, grobe Struktur ist hilf­reich, indem sie den Nutzern eine dau­er­hafte Orientierungs- und Navigationsmöglichkeit zur Verfügung stellt. Gleichzeitig soll­ten zu tiefe und starre Strukturen ver­mie­den wer­den, da diese nicht immer nach­voll­zo­gen wer­den kön­nen und das Erstellen von Inhalten unnö­tig erschwe­ren.

Fazit

Die ein­fa­che Nutzbarkeit ist ein maß­geb­li­cher Faktor für die Akzeptanz eines Wikisystems. Unter die­sem Gesichtspunkt ist es sinn­voll, die Orientierung im Wiki durch die Bereitstellung einer gro­ben Inhaltsstruktur und Inhaltsübersichten zu unter­stüt­zen. Diese bil­den das Gerüst, an dem sich benut­zer­de­fi­nierte Strukturen ent­wi­ckeln und in die Gesamtstruktur des Wikis ein­ord­nen kön­nen.

Klicken Sie auf den unte­ren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden


Related Posts

[…] rein in die Nachrichtenquelle auf Human Network Competence […]

[…] GeNeMe ‘10: Strukturen in Wikis » Strukturen, Wikis, Wiki, Nutzern, Arbeit, Nutzer &raqu… […]

Ich habe das Thema auch beim KnowledgeCamp 2010 in Passau als Session vor­ge­schla­gen und durch­ge­führt.
Folgende Punkte wur­den dort dis­ku­tiert:
– in tech­ni­schen Domänen ist eine Strukturvorgabe sehr wich­tig -> eine Erarbeitung in Content Seat Session ist da sehr sinn­voll
– Strukturen dür­fen nicht streng vor­ge­ge­ben sein, son­dern müs­sen jeder­zeit durch jeder­mann erwei­ter­bar sein
– es gibt ver­schie­dene Arten von Nutzerverhalten: Explorer, Searcher, Browser, die sich zurecht fin­den kön­nen müs­sen
– Eine regel­mä­ßige Überarbeitung der Struktur und Inhalte ist sehr wich­tig

Hier http://knowledgecamp.mixxt.org/networks/wiki/index.Wieviel%20Struktur%20ben%C3%B6tigt%20ein%20Wiki fin­det man das Protokoll dazu

Fazit:
eine gene­relle Lösung gibt es nicht, wie­viel Struktur vor­ge­ge­ben sein sollte hängt stark von der Zielgruppe und des Anwendungsfalls ab

Comments are closed.

Pin It on Pinterest