Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/8 33 82-0

Modern Workplace für Alle! Der Digitale Arbeitsplatz für Firstline Worker.

Der „Digitale Arbeitsplatz“ endet nicht an der Bürotür! Betrachten Sie mit uns die Möglichkeiten, die sich auftun, wenn man über den Desktop Bildschirm hinaus schaut.

Beim Schlagwort „Digitaler Arbeitsplatz“ denkt man meist an Mitarbeiter die, umringt von 2-3 Bildschirmen und Headset am Ohr, in einem Online-Meeting mit Kollegen brainstormen. Doch der „Digitale Arbeitsplatz“ endet nicht an der Bürotür! Betrachten Sie mit uns die Möglichkeiten, die sich auftun, wenn man über den Desktop Bildschirm hinaus schaut.

Wir denken dabei an die Verkaufsmitarbeiter, die täglich wertvolles Feedback von Kunden an der Kasse bekommen.

Wir denken an die LKW-Fahrer, die Waren quer durch das Land fahren und den Aushang am schwarzen Brett gar nicht sehen können.

Und wir denken an die Produktionsmitarbeiter, die innovative Ideen für Produktverbesserungen haben, aber keine Möglichkeit diese mit den entsprechenden Adressaten zu teilen.

Was zeichnet all diese Mitarbeiter aus?

Diese Mitarbeiter sind wertvoll für Ihr Unternehmen, denn sie sind die Erfahrungsträger. Sie sind der erste Ansprechpartner für Ihre Kunden und repräsentieren die Unternehmensmarke wie kein anderer Mitarbeiter. Doch ihre Ideen, ihre Kreativität und ihr potentieller Beitrag für Prozessverbesserungen bleiben weitestgehend ungenutzt.

Microsoft fand und prägte für all diese Mitarbeiter ohne festen PC Arbeitsplatz einen Begriff – die Firstline Worker. Aber egal ob wir sie nun Firstline Worker, Blue-Collar Worker oder Mobil Worker nennen: Diese Mitarbeiter werden aktuell von Digitalisierungsinitativen in Unternehmen (noch) nicht erreicht.

Der Status quo

Aktuell sind die Informationsquellen dieser Mitarbeiter meist die halbjährlich erscheinende Mitarbeiterzeitung oder ein Anschlag am schwarzen Brett. Produktverbesserungsvorschläge können sie allenfalls in einem bunten Briefkasten vor dem Personalbüro einwerfen. Wertvolles Kundenfeedback erreicht den Teamleiter bestenfalls in der nächsten Besprechung am Ende einer Woche.

Das wollen wir ändern. Warum sollten diese Mitarbeiter nicht in unternehmensweite, digitalisierte Prozesse eingebunden werden? Die technischen Voraussetzungen sind gegeben, um eine völlig neue Art der Zusammenarbeit zu ermöglichen und ungeahnte Innovations-Potenziale frei zu setzen.

 

Sie möchten mehr dazu erfahren? In unserem Webinar zeigten wir, warum die Einbindung dieser Mitarbeiter gerade jetzt so wichtig für Unternehmen ist. Außerdem demonstrierten wir anhand praxisnaher Anwendungsfälle, wie die Einbindung der Firstline Worker mit Microsoft Teams, Microsoft Forms oder Microsoft StaffHub erfolgen kann.

Fordern Sie sich jetzt die kostenlose Aufzeichnung an und lassen Sie dieses enorme Innovations-Potenzial künftig nicht mehr ungenutzt.

 

Firstline Worker Vision_Infographic

Related Posts

Kommentar hinterlassen