Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Enterprise Microblogging: Fallstudien auf der Enterprise 2.0 Konferenz

IMG_2192In die­sem Blog ist an ver­schie­de­nen Stellen nach­zu­le­sen, daß Enterprise Microblogging eines der wich­tigs­ten Themen von Communardo im Bereich Enterprise 2.0 ist. Die Session "Case Studies in Enterprise Microblogging" mit Irwin Lazar (Moderator, Nemertes Research), Brad Garland (Garland Group), Wim Hofland (Sogeti) , Dan York (voxeo) und Scott Mark (Medtronic) war daher ein Pflichttermin. Hier die Notizen zu die­ser Session. (Im Foto sind die Personen von rechts nach links zu sehen.)

Garland Group

Die Garland Group ist ein IT-Beratungsunternehmen im Bankenbereich. Garland nutzt Cubetree, um die Kommunikation mit den Mitarbeitern an den ver­schie­de­nen Standorten zu ver­bes­sern. Ein SaaS-basierter Ansatz war für das im sicher­heits­sen­si­ti­ven Bankenbereich täti­gen Unternehmen aus­ge­schlos­sen. Eine eigene Installation hin­ter der Firewall war eine Grundvoraussetzung. Eine wich­tige Rolle für das interne Microblogging hat die Möglichkeit gespielt, eine sol­che Technologie zunächst intern aus­zu­pro­bie­ren, bevor man sich (als risi­ko­aver­ses Unternehmen) damit im Internet z.B. für die Kundenkommunikation beschäf­tigt.

IMG_2193

Sogeti

Sogeti hat 20.000 Mitarbeiter in 14 Ländern. Man hat viele Tools aus­pro­biert, wie z.B. Twitter, Yammer. Es begann als eine voll­stän­dig infor­melle Aktivität, die sich schnell über Ländergrenzen ver­brei­tet hat. Innerhalb von 2 Jahren hat es sich zu einer for­mel­len, sehr leben­di­gen Plattform ent­wi­ckelt. Es wird auf Lotus Connections gesetzt, auf des­sen Einsatz auch das Management gro­ßen Wert legt. Yammer ist in der Zwischenzeit wie­der ein­ge­schla­fen.

Voxeo

Voxeo ist ein Softwareanbieter für Kommunikationsplattformen. Voxeo hat Yammer aus­führ­lich mit Present.ly und Status.Net ver­gli­chen. Yammer wurde umfang­reich genutzt und hat ein­gangs (6–7 Monate) sehr gut funk­tio­niert. Danach ist die Nutzung ein­ge­schla­fen. Nachdem Instant Messaging als (gespei­cher­ter) Gruppen-Chat ein­ge­führt wurde, ist die Nutzung von Yammer zurück­ge­gan­gen. Yammer hat sich nicht so gut in den Arbeitsfluss inte­griert, das hat die Akzeptanz behin­dert.

Medtronic

Medtronic hat 30.000 Mitarbeiter welt­weit im Pharmabereich, und ist damit star­ker staat­li­cher Regulierung unter­wor­fen. Neben Sharepoint wird Yammer mit ca. 1.000 Nutzer genutzt, aller­dings in einem eher expe­ri­men­tel­len Status. Dabei wur­den durch­aus Widerstände deut­lich. Bisher wer­den Microblog-Nachrichten noch nicht arch­viert, die Anforderungen dafür besteht jedoch. Bei Medtronic wird es auch als Wert ange­se­hen, wenn Nutzer ("Lurker" i.S. des Nielsen Phänomens) nicht schrei­ben son­dern den Microblog nur beob­ach­ten, um sich wich­tige Informationen dort her­aus­zu­zie­hen. Bei Medtronic ist der Microblog ein Platz für gele­gent­li­che Kommunikation mit einer sehr star­ken Orientierung auf Innovation.

Mein Fazit

Erstaunlicherweise sind (außer Sogeti) fast alle die­ser Fallstudien noch im exe­ri­men­tel­len Stadium, bei eini­gen ist die Nutzung nach anfäng­li­cher Euphorie wie­der ein­ge­schla­fen. Die Nutzung von Microblogging folgt bei die­sen Firmen kei­ner stra­te­gi­schen Ausrichtung. Deutlich wurde auch, dass die meis­ten ent­we­der kos­ten­freie Dienste nutz­ten oder eine kos­ten­pflich­tige interne Installation. Häufig genannt wurde auch die Anforderung, dass sich das Microblogging in den täg­li­chen Arbeitsfluss und damit in die all­ge­gen­wär­tige Arbeitsumgebung (Intranet, Portal, PIM) inte­griert und nicht "noch ein wei­te­rer" Kommunikationskanal wird.

Hinweis: Die Fallstudie zum Einsatz von Communote als Microblogging-Plattform in unse­rem Unternehmen Communardo ist ver­füg­bar. Erste Auswertungen zur Intensität der Nutzung sind in die­sem Blog nach­zu­le­sen. Weitere Einsatzmöglichkeiten für Microblogging fin­den sich im Communote-Blog.

Related Posts

Enterprise Microblogging Fallstudien auf der #e2conf. Ich bin wenig begeis­tert. http://bit.ly/3ucClL
This com­ment was ori­gi­nally pos­ted on Twitter

Danke für die Berichte von der #e2conf RT @DirkRoehrborn: Enterprise Microblogging Fallstudien …bin wenig begeis­tert. http://bit.ly/3ucClL
This com­ment was ori­gi­nally pos­ted on Twitter

mich würde inter­es­sie­ren, ob sie microblogging-widgets benutzt haben (ich ver­mute: nein).
also so etwas wie thwirl, AlertThingy usw.  genau das macht näm­lich den vor­teil von IM usw. aus, was die unter­bre­chung des arbeits­flus­ses betrifft. es geht um "full-screen web pages", die man aus­drück­lich "besucht", im gegen­satz zu wid­gets, die con­ti­nuous par­tial pre­sence und con­ti­nuous par­tial atten­tion unter­stüt­zen, die sich unten in der sta­tus­leiste ver­ber­gen und nur manch­mal nach vorn geholt wer­den.

(die 'gro­ßen' mehr­spal­ti­gen Twitter-clients a la Tweetdeck machen IMHO kei­nen sinn in begrenz­te­ren umge­bun­gen wie hier. die situa­tion in unter­neh­men ent­spricht eher den früh­zei­ten von twit­ter, als man 10, 20, maxi­mal 30 leu­ten folgte bzw. gefolgt wurde.)

Martin, Danke für Deine Frage. Es wurde auch über Clients gespro­chen, wobei die Meinungen dabei durch­aus aus­ein­an­der gin­gen. Was sich zusam­men­fas­send in Kürze sage lässt ist, dass man sich das Microblogging-Feature dort wünscht, wo man nor­ma­ler­weise arbei­tet. Für den einen ist das Outlook, für den ande­ren ein Intranet, für den nächs­ten der Instant Messaging Client und für den über­nächs­ten so etwas wie Twirl oder Tweetdeck. Wobei man dabei nicht ver­ges­sen darf, dass Microblogging für alle Leute im Panel ein sekun­dä­res Kommunikationstool ist und eben kein zen­tra­les.

Nun ja.. auch bei Enterprise 2.0 sollte man sich mit den guten alten Dingen wie Zielsetzung, Nutzer, Nutzungsmotivation und Mehrwert beschäf­ti­gen. Nur her­um­ex­pe­ri­men­tie­ren bringt in vie­len Fällen nicht den gewünsch­ten Erfolg.

offen­sicht­lich n nicht ange­kom­men! RT @DirkRoehrborn: Enterprise Microblogging Fallstudien a d #e2conf wenig begeis­tert http://bit.ly/3ucClL
This com­ment was ori­gi­nally pos­ted on Twitter

Social comments and ana­ly­tics for this post…

This post was men­tio­ned on Twitter by DirkRoehrborn: Enterprise Microblogging Fallstudien auf der #e2conf. Ich bin wenig begeis­tert. http://bit.ly/3ucClL

Alexander, das ist genau rich­tig. Was hier in San Francisco inter­es­sant zu beob­ach­ten war ist genau eine Bewegung hin zur Orientierung an Unternehmenszielen, Nutzermotivation und Mehrwert im Alltag. Insbesondere wird hier in den USA inzwi­schen auch sub­stan­ti­ell im Bereich Enterprise 2.o Umfeld inves­tiert. Dies gilt aller­dings in der Regel für die klas­si­schen Werkzeuge, wie z.B. Portale, Wikis, Blogs & Co. Microblogging scheint in den Unternehmen hier meist noch im Experimentierstadium, was u.U. auch daran liegt, dass diese Technologie im Vergleich auch noch etwas jün­ger ist bzw. erst seit ver­gan­ge­nem Herbst in die Unternehmen drängt.

Comments are closed.

Pin It on Pinterest