Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Betrachtung nützlicher JIRA Add-ons – Dynamic Forms for JIRA

Erreichen Sie mehr Struktur in Ihren Formularen mit Dynamic Forms for JIRA.

In Kundenprojekten set­zen wir JIRA in den unter­schied­lichs­ten Bereichen des täg­li­chen Arbeitsalltags ein. Das ist uns durch die große Wandlungsfähigkeit von JIRA mög­lich. Mit der Möglichkeit belie­bige eigene Datenfelder anzu­le­gen, las­sen sich bei­spiels­weise sehr umfang­rei­che Formulare zusam­men­stel­len. In mei­nem heu­ti­gen Blogartikel möchte ich zei­gen, wie man mit Hilfe des Add-ons Dynamic Forms for JIRA mehr Struktur in die Formulare ein­bauen und Abhängigkeiten zwi­schen den Datenfelder umset­zen kann.

Als Beispiel habe ich die Beschaffung von IT-Hardware gewählt. Bereits in die­sem klei­nen Beispiel steht man schnell vor der Herausforderung mit den JIRA Standardmitteln die Details eini­ger weni­ger IT-Geräte über­sicht­lich für den Nutzer dar­zu­stel­len. Angenommen wir könn­ten als Nutzer zwi­schen „Monitor“ und „Smartphone“ aus­wäh­len. Beim Monitor müs­sen wir für die Bestellung wis­sen, ob der Nutzer ein 22 Zoll Model oder 24 Zoll Model haben möchte. Diese Größenangabe ist beim Smartphone jedoch absurd. Wichtiger beim Smartphone wären, wel­cher Hersteller gewünscht ist, wel­chen Tarif benö­tigt der Nutzer und ob wei­te­res Zubehör beschafft wer­den muss.

Für die Umsetzung in JIRA könnte der JIRA Administrator jetzt den Ansatz wäh­len, dass man pro Gerät einen Vorgangstyp erstellt.

Dieses Vorgehen erzeugt unnö­tige Vorgangstypen, die kaum wie­der ver­wen­det wer­den kön­nen und die JIRA Administration wird mit einer viel­zahl von Konfigurationsschemata aufgeblasen.

Ein zwei­ter Ansatz wäre einen Vorgangstypen zu nut­zen und über eine Auswahl „Hardwaretyp“ fest­zu­le­gen, ob der Nutzer einen Monitor, ein Smartphone, ein Tablet oder eine Kaffeemaschine benötigt.

Dieser Ansatz hält die JIRA Administration sehr schlank, erschwert jedoch die Arbeit mit dem Formular, denn der Nutzer wird jetzt mit die­sen vie­len Datenfeldern voll­kom­men über­for­dert. Diese Problematik hatte ich bereits anfangs schon erwähnt.

An die­ser Stelle kommt jetzt das Add-on Dynamic Forms for JIRA von InTENSO IT Experts zum Einsatz. Mit dem Add-on ist es mög­lich Abhängigkeiten zwi­schen den Datenfeldern zu set­zen. Das heißt, wenn eine bestimmte Auswahl getrof­fen wird, wer­den zuvor fest­ge­legte Felder auf dem Formular ange­zeigt. Es ist auch mög­lich ein Feld als Pflichtfeld zu makie­ren, obwohl es in der Feldkonfiguration als optio­nal gekenn­zeich­net ist.

Zur Umsetzung wurde ein Auswahlfeld „Hardware“ erstellt, dass vom Typ „Dynamic Select“ ist. Wählt der Nutzer im Formular einen Wert aus die­sem Feld aus, dann wer­den ver­schie­dene wei­tere Optionen ein­ge­blen­det. In unse­rem Beispiel wird bei der Auswahl „Monitor“ zusätz­lich das Feld „Größe“ und das Feld „Bemerkungen“ ein­ge­blen­det ist. Wobei das Feld „Größe“ zusätz­lich als Pflichtfeld defi­niert wurde, aber nur für die Auswahl „Monitor“.

Wenn der Nutzer nun aber „Smartphone“ im Feld „Hardware“ aus­wählt, dann bekommt er die Felder „Hersteller“, „Tarif“ und „Zubehör“ ange­zeit. Auch hier wur­den wie­der Pflichtfelder defi­niert: „Hersteller“ und „Tarif“. Für die Checkliste „Zubehör“, die vom Typ „Dynamic Checkboxes“ ist, wurde defi­niert, dass beim Aktivieren der letz­ten Checkbox noch ein Texteingabefeld ein­ge­blen­det wird.

Die Abhängikeiten zwi­schen den Feldern, ermög­li­chen somit eine struk­tu­rier­tere Darstellung und ver­bes­serte Nutzerführung. Es gibt noch eine Reihe wei­te­rer Möglichkeiten, die die­ses Add-on bie­tet. Beispielsweise kann über die Optionen eines Auswahlfeldes gesteu­ert wer­den, dass zusätz­lich ein bestimm­ter Reiter (Tab) im Formular ein­ge­blen­det wird. Oder ganz span­nend ist auch der „Option Mapper“ mit dem ein­zelne Optionen eines Auswahlfeldes an defi­nierte Werte geknüpft wer­den kön­nen. Wie bei­spiels­weise die Auswahl der Abteilung. Hinter dem Abteilungsnamen kann der Abteilungsleiter hin­ter­legt sein und wird dann auto­ma­tisch am Vorgang mit ange­zeigt. Weiterhin kann diese Verknüpfung im Workflow ver­wen­det wer­den, um auto­ma­tisch den Abteilungsleiter als Bearbeiter zu zuweisen.

Ein Blick auf das Add-on „Dynamic Forms“ lohnt sich auf jeden Fall, um Ordnung in die oft sehr kom­ple­xen Formulare zu brin­gen. Für Nutzer von JIRA Service Desk emp­fehle ich auch ein Blick auf Extension for JIRA Service Desk, das neben vie­len Erweiterungen für das Customer Protal auch Dynamic Forms einthält, dass die Formulare im Customer Protal dyna­mi­scher gestaltet.

Falls Sie Fragen zu die­sem Add-on haben oder andere Lösungsansätze, freue ich mich auf Ihre Kommentare.

Related Posts

Pin It on Pinterest