Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Betrachtung nützlicher JIRA Add-ons – Dynamic Forms for JIRA

Erreichen Sie mehr Struktur in Ihren Formularen mit Dynamic Forms for JIRA.

In Kundenprojekten set­zen wir JIRA in den unter­schied­lichs­ten Bereichen des täg­li­chen Arbeitsalltags ein. Das ist uns durch die große Wandlungsfähigkeit von JIRA mög­lich. Mit der Möglichkeit belie­bige eigene Datenfelder anzu­le­gen, las­sen sich bei­spiels­weise sehr umfang­rei­che Formulare zusam­men­stel­len. In mei­nem heu­ti­gen Blogartikel möchte ich zei­gen, wie man mit Hilfe des Add-ons Dynamic Forms for JIRA mehr Struktur in die Formulare ein­bauen und Abhängigkeiten zwi­schen den Datenfelder umset­zen kann.

Als Beispiel habe ich die Beschaffung von IT-Hardware gewählt. Bereits in die­sem klei­nen Beispiel steht man schnell vor der Herausforderung mit den JIRA Standardmitteln die Details eini­ger weni­ger IT-Geräte über­sicht­lich für den Nutzer dar­zu­stel­len. Angenommen wir könn­ten als Nutzer zwi­schen „Monitor“ und „Smartphone“ aus­wäh­len. Beim Monitor müs­sen wir für die Bestellung wis­sen, ob der Nutzer ein 22 Zoll Model oder 24 Zoll Model haben möchte. Diese Größenangabe ist beim Smartphone jedoch absurd. Wichtiger beim Smartphone wären, wel­cher Hersteller gewünscht ist, wel­chen Tarif benö­tigt der Nutzer und ob wei­te­res Zubehör beschafft wer­den muss.

Für die Umsetzung in JIRA könnte der JIRA Administrator jetzt den Ansatz wäh­len, dass man pro Gerät einen Vorgangstyp erstellt.

Dieses Vorgehen erzeugt unnö­tige Vorgangstypen, die kaum wie­der ver­wen­det wer­den kön­nen und die JIRA Administration wird mit einer viel­zahl von Konfigurationsschemata auf­ge­bla­sen.

Ein zwei­ter Ansatz wäre einen Vorgangstypen zu nut­zen und über eine Auswahl „Hardwaretyp“ fest­zu­le­gen, ob der Nutzer einen Monitor, ein Smartphone, ein Tablet oder eine Kaffeemaschine benö­tigt.

Dieser Ansatz hält die JIRA Administration sehr schlank, erschwert jedoch die Arbeit mit dem Formular, denn der Nutzer wird jetzt mit die­sen vie­len Datenfeldern voll­kom­men über­for­dert. Diese Problematik hatte ich bereits anfangs schon erwähnt.

An die­ser Stelle kommt jetzt das Add-on Dynamic Forms for JIRA von InTENSO IT Experts zum Einsatz. Mit dem Add-on ist es mög­lich Abhängigkeiten zwi­schen den Datenfeldern zu set­zen. Das heißt, wenn eine bestimmte Auswahl getrof­fen wird, wer­den zuvor fest­ge­legte Felder auf dem Formular ange­zeigt. Es ist auch mög­lich ein Feld als Pflichtfeld zu makie­ren, obwohl es in der Feldkonfiguration als optio­nal gekenn­zeich­net ist.

Zur Umsetzung wurde ein Auswahlfeld „Hardware“ erstellt, dass vom Typ „Dynamic Select“ ist. Wählt der Nutzer im Formular einen Wert aus die­sem Feld aus, dann wer­den ver­schie­dene wei­tere Optionen ein­ge­blen­det. In unse­rem Beispiel wird bei der Auswahl „Monitor“ zusätz­lich das Feld „Größe“ und das Feld „Bemerkungen“ ein­ge­blen­det ist. Wobei das Feld „Größe“ zusätz­lich als Pflichtfeld defi­niert wurde, aber nur für die Auswahl „Monitor“.

blank

Wenn der Nutzer nun aber „Smartphone“ im Feld „Hardware“ aus­wählt, dann bekommt er die Felder „Hersteller“, „Tarif“ und „Zubehör“ ange­zeit. Auch hier wur­den wie­der Pflichtfelder defi­niert: „Hersteller“ und „Tarif“. Für die Checkliste „Zubehör“, die vom Typ „Dynamic Checkboxes“ ist, wurde defi­niert, dass beim Aktivieren der letz­ten Checkbox noch ein Texteingabefeld ein­ge­blen­det wird.

blank

Die Abhängikeiten zwi­schen den Feldern, ermög­li­chen somit eine struk­tu­rier­tere Darstellung und ver­bes­serte Nutzerführung. Es gibt noch eine Reihe wei­te­rer Möglichkeiten, die die­ses Add-on bie­tet. Beispielsweise kann über die Optionen eines Auswahlfeldes gesteu­ert wer­den, dass zusätz­lich ein bestimm­ter Reiter (Tab) im Formular ein­ge­blen­det wird. Oder ganz span­nend ist auch der „Option Mapper“ mit dem ein­zelne Optionen eines Auswahlfeldes an defi­nierte Werte geknüpft wer­den kön­nen. Wie bei­spiels­weise die Auswahl der Abteilung. Hinter dem Abteilungsnamen kann der Abteilungsleiter hin­ter­legt sein und wird dann auto­ma­tisch am Vorgang mit ange­zeigt. Weiterhin kann diese Verknüpfung im Workflow ver­wen­det wer­den, um auto­ma­tisch den Abteilungsleiter als Bearbeiter zu zuwei­sen.

Ein Blick auf das Add-on „Dynamic Forms“ lohnt sich auf jeden Fall, um Ordnung in die oft sehr kom­ple­xen Formulare zu brin­gen. Für Nutzer von JIRA Service Desk emp­fehle ich auch ein Blick auf Extension for JIRA Service Desk, das neben vie­len Erweiterungen für das Customer Protal auch Dynamic Forms einthält, dass die Formulare im Customer Protal dyna­mi­scher gestal­tet.

Falls Sie Fragen zu die­sem Add-on haben oder andere Lösungsansätze, freue ich mich auf Ihre Kommentare.

Related Posts

Pin It on Pinterest