Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden

Duales Studium mit Communardo

Erfahre mehr über das duale Studium mit Communardo als Arbeitgeber und warum das genau der richtige Weg für unsere Studierende Priscilla ist.

„Was ist Dir, bezo­gen auf Dein Berufsleben, wich­tig?“ – Diese Frage habe ich mir vor gut einem Jahr gestellt. Dabei haben sich für mich vier wesent­li­che Faktoren her­aus­kris­tal­li­siert: Wertschätzung, Sinnhaftigkeit in mei­nem Tun, Unabhängigkeit und Verbundenheit.

Mein Name ist Priscilla Dekorsi, ich bin 24 Jahre alt, Mama eines Sohnes und stu­diere seit ver­gan­ge­nem Oktober dual Wirtschaftsinformatik am Communardo Standort Heilbronn. Schwerpunkt die­ses Fachs ist die Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft. Inhalte sind unter ande­rem Entwicklung und Anwendung von Informations- und Kommunikationssystemen in Wirtschaftsunternehmen. In mei­nem Studium befasse ich mich also mit Wirtschaftswissenschaften, Informatik und Sozialwissenschaften. Die Erfahrungen, die ich dabei gesam­melt habe, möchte ich gerne mit Dir teilen.

Ich habe mich mit kei­ner­lei IT-Vorerfahrung bei Communardo bewor­ben. Das Motto „Better tog­e­ther“ und der Fokus auf Lösungen für den digi­ta­len Arbeitsplatz haben mich von Communardo als Arbeitgeber über­zeugt. Wenn einem eine gute Zusammenarbeit am Herzen liegt, was liegt dann näher, als sich bei einem Dienstleister zu bewer­ben, der sei­nen Kunden die Voraussetzungen für genau diese liefert?


Der Bewerbungsprozess bei Communardo war abso­lut unkom­pli­ziert. Ich habe super schnel­les Feedback auf meine Bewerbung und nach mei­nen Bewerbungsgesprächen erhal­ten. Das ist, wie ich finde, ein Zeichen von Achtung dem Bewerber gegen­über. Mir wurde schon im ers­ten Gespräch ver­mit­telt, dass Noten nicht das Wichtigste sei­nen und bei poten­zi­el­len Mitarbeitern eher auf soziale Kompetenz und Zwischenmenschlichkeit geach­tet werde. Also, auch wenn Du kei­nen Einserschnitt hast, es lohnt sich, die Augen nach Stellenanzeigen bei Communardo offen zu hal­ten. Aktuell ist übri­gens eine Stelle für ein dua­les Studium Rechnungswesen am Standort Dresden zu ver­ge­ben. 😉

Noch ein klei­ner Tipp für poten­ti­elle Bewerber: Wenn Du zum Bewerbertag in Dresden ein­ge­la­den wirst und zum kol­lek­ti­ven Mittagessen ver­schie­dene Speisen zur Auswahl ste­hen – eine Nudelsuppe ist viel­leicht nicht die beste Wahl, wenn Dir Dein Herz bis zum Hals schlägt und Du bei Deinen poten­ti­el­len Kollegen einen mög­lichst gelas­se­nen Eindruck hin­ter­las­sen willst. Aber: Ein gemein­sa­mes Essen ist wohl die beste Grundlage für eine spä­tere Zusammenarbeit und auch wenn mit den gefühlt meter­lan­gen Nudeln nicht die bes­ten Voraussetzungen für ele­gan­tes Suppe essen herrsch­ten – ich habe die Stelle trotz­dem bekommen! 😉

Wertschätzung 

Wir ver­brin­gen täg­lich rund acht Stunden am Arbeitsplatz. Das ist ein Drittel unse­res Tages. Somit will wohl­über­legt sein, womit, mit wem und wofür wir diese kost­bare Lebenszeit fül­len möch­ten. Weil der Mensch nicht nur vom Brot allein lebt, lohnt es sich auch lang­fris­tig zu über­le­gen, in wel­chem Umfeld die idea­len Voraussetzungen für die per­sön­li­che Entwicklung bestehen. Dazu gehört, mei­ner Meinung nach, ein wert­schät­zen­der Umgang auf ver­schie­de­nen Ebenen. Einen gro­ßen Anteil daran hat für mich das gegen­sei­tige Vertrauensverhältnis. In mei­ner ers­ten Praxisphase habe ich, gemein­sam mit einer Kollegin, die Werkstudentin ist und einem Kollegen, der zu die­sem Zeitpunkt noch Praktikant war, dazu bei­getra­gen, ein Lernenden-Netzwerk, das „Learning Lab“, auf­zu­bauen. Dabei hat­ten wir freie Hand, konn­ten krea­tiv sein und all unsere Ideen selbst­or­ga­ni­siert ein­brin­gen. Das ist nur eine von vie­len Gesten, bei denen ich die Wertschätzung von Communardo gegen­über des­sen Lernenden gespürt habe.

Sinnhaftigkeit 

Natürlich gibt es in jedem Studium manch­mal Momente, in denen man sich fragt, ob tat­säch­lich alle Inhalte, die im Rahmen des Studiums gelernt wer­den müs­sen, im Berufsleben noch benö­tigt wer­den. Fakt ist: Im dua­len Studium mil­dert der Praxisbezug diese Differenz defi­ni­tiv. Ich habe in mei­ner Praxisphase ver­schie­de­nen Kollegen über die Schulter schauen dür­fen und damit die Möglichkeit bekom­men, so viel­sei­tig und zuge­schnit­ten auf die theo­re­ti­schen Inhalte zu ler­nen, dass ihnen dadurch Leben ein­ge­haucht und greif­ba­rer Sinn gege­ben wird.

Der andere Aspekt der Sinnhaftigkeit ist das „Warum“ des täg­li­chen Tuns. Manche schla­fen bes­ser mit einem Tesla in der Garage, andere wenn sie am Ende des Tages die Gewissheit haben, etwas Gutes getan zu haben. Communardo hilft Unternehmen, einen digi­ta­len Arbeitsplatz zu imple­men­tie­ren und dadurch die Kommunikation maß­geb­lich zu ver­bes­sern. Weil Kommunikation ein essen­zi­el­ler Bestandteil unse­res Zusammenlebens ist, bin ich stolz, Teil die­ses Teams zu sein und dazu bei­tra­gen zu kön­nen Kommunikation ein biss­chen direk­ter, kla­rer, ein­fa­cher und unmiss­ver­ständ­li­cher zu machen.

Unabhängigkeit

Vor eini­gen Jahren ist mir bei mei­ner Nachbarin ein Buch in die Hände gefal­len – „Preiswerte Studentenküche“. Es schien schon einige Jahrzehnte alt zu sein. Darin waren, wie der Name schon sagt, güns­tige Rezepte auf­ge­zeigt, die prä­de­sti­niert für arme Studenten seien. Mitunter ist mir ein Rezept in Erinnerung geblie­ben, das Kartoffelschalen mit Quark als güns­tige Gaumenfreude ange­prie­sen hat. Als Mama, und in einer Welt, die sich zur­zeit im Ausnahmezustand befin­det, gehe ich wohl nicht mit der ste­reo­ty­pen wil­den stu­den­ti­schen Lebenskultur à la Laissez-faire ins Studium. Trotzdem möchte ich nicht unbe­dingt dar­auf ange­wie­sen sein, Kartoffelschalen essen zu müs­sen. 😉 Die monat­li­chen Finanzspritzen des Ausbildungsunternehmens sind also ein wohl­ge­se­he­ner Pluspunkt des dua­len Studiums.

Unabhängig von der finan­zi­el­len Unabhängigkeit gibt es da noch die zeit­li­che. Die Möglichkeit, mir meine Zeit bei Communardo frei ein­zu­tei­len, ermög­licht es mir, 100% bedürf­nis­ori­en­tiert zu arbei­ten. Das macht ein stress­freies Management von Familie und Beruf erst möglich.

Verbundenheit

Verbundenheit bedeu­tet für mich, sich ange­nom­men zu füh­len. Communardo hat mich in den ers­ten Monaten da abge­holt, wo ich war. Ob es Kennenlern-Meetings, Schulungen oder Team-Events waren – hier wird eini­ges dafür getan, dass jeder das Gefühl hat, am rich­ti­gen Platz zu sein. Ich war mit so viel Hilfsbereitschaft, auf­rich­ti­gem Interesse, Unterstützung und Vertrauen kon­fron­tiert, dass ich jedem den­sel­ben war­men Start ins duale Studium wünsche.

Du hast Interesse eben­falls deine Karriere bei Communardo zu star­ten? Erfahre hier mehr über Ausbildung, Studium oder Praktika bei uns!

26. April 2021

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest