Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden

Communardo auf der Engage 2021: Interne Kommunikation und Veränderungsprozesse

Wir freuen uns immer wie­der, wenn wir die Möglichkeit haben in den Austausch mit Marktbegleiter:innen, Expert:innen und inter­es­sier­ten Personen zu unse­ren Kernthemen zu gehen. Letzte Woche konn­ten wir dies auf der Konferenz für Interne Kommunikation “ENGAGE!” von der School for Communication and Management (SCM) tun. Unter dem Titel “Trends der Internen Kommunikation - Kanäle, Content, Kultur” haben wir  gemein­sam mit den Teilnehmenden in die Aspekte einer zeit­ge­mä­ßen, inter­nen Kommunikation diskutiert. 

Die Communardo Experten Michael Gemeinhardt und Matthias Lorentz waren zwei Tage „vor Ort“ und dis­ku­tier­ten am ers­ten auf  Tag einem Diskussionspanel „Trends in der Internen Kommunikation“ und hiel­ten am zwei­ten Tag eine Masterclass mit dem Titel: “How to Change und die Rolle der IK im Veränderungsprozess”.

Interne Kommunikation und Change Management 

In der Masterclass für den Bereich Change & Kultur gaben Herr Gemeinhardt und Herr Lorentz span­nende Einblicke in die Trends inter­ner Kommunikation mit dem Titel “How to Change und die Rolle der IK im Veränderungsprozess” gege­ben. Dabei konn­ten Sie fol­gende Fragen aufklären: 

  • Wie errei­chen wir wirk­li­che Akzeptanz in Transformationsprozessen? 
  • Welche Rolle spielt die Interne Kommunikation dabei – und wel­che nicht? 
  • Wie hilft IK dabei, Maßnahmen zu transportieren?
Komplexitätsstufen einer Microsoft 365 Einführung

Aufgaben der Internen Kommunikation 

Es gibt eine Vielzahl von Change Management Frameworks, wel­che die Verläufe von und nöti­gen Schritte von Veränderungsvorhaben beschrei­ben. In der Masterclass ging es aller­dings nicht um eine all­ge­meine Beschreibung von Veränderung, son­dern ganz kon­kret um die Aufgaben und Rollen wel­ch­e­die Interne Kommunikation in der Veränderung über­neh­men und ein­neh­men sollte, um den Projekterfolg zu unter­stüt­zen. Das ADKAR Model aus dem PROCSI Change Management Framework war hier die Basis, um diese Aufgaben und Rollen abzu­lei­ten. Zu den Kernaufgaben gehören 

  • das Übersetzen der Projektziele in die Unternehmensrealität, 
  • die Vertiefung des Verständnisses für die Zusammenhänge der Veränderung bei den Mitarbeitern 
  • die Unterstützung von Lernprozessen, durch geeig­nete Kommunikationsinhalte 
  • Nachhaltiges Verankern der Veränderung durch Aufnahme der Themen in die Regelkommunikation. 
Übersetzung von Zielen in die Unternehmensrealität 

Rollen der Internen Kommunikation 

Aus die­sen und wei­te­ren Aufgaben erge­ben sich die Kernrollen, die teil­weise zum Selbstverständnis der Internen Kommunikation gehö­ren, aber ggf. neu ver­stan­den oder aus­ge­stal­tet wer­den müssen: 

  • Early Adopter: Die IK muss den sich mit dem jewei­li­gen Gegenstand der Veränderung, also eine Technologie oder auch Methode mög­lichst früh und aus­gie­big aus­ein­an­der­set­zen und sel­ber nut­zen. Nur so kann sie glaub­haft und auch wir­kungs­voll über die Veränderung kommunizieren. 
  • Übersetzer: Die IK ist „seit Anbeginn der Zeit“ (seit es sie gibt) Übersetzer. Früher war sie eher in der Rolle des Herolds Übersetzer des Willens der obe­ren Führungskräfte. Heute ist sie Übersetzer von Zielen, inter­nen und exter­nen Rahmenbedingungen und Komplexität. (siehe Bild 2). Und das inzwi­schen in alle Richtungen. 
  • Moderator: Keine Veränderung ohne Konflikte. Die Frage ist immer, wie mit ihnen umge­gan­gen wird. Hier ist die IK durch die Kenntnis des Veränderungsgegenstandes (Early Adopter) und Fähigkeit unter­schied­li­che Positionen zu ver­ste­hen (Übersetzer) prä­de­sti­niert zwi­schen ver­schie­de­nen Stakeholdergruppen zu ver­mit­teln und zu erklären. 
  • Fitnesstrainer: Langfristig kann die IK die erfolg­rei­che Verankerung der Veränderung dadurch unter­stüt­zen, das sie Kommunikationsinhalte und Angebote zu dem Thema der Veränderung, über den Prozess im Unternehmen und auch als retro­spek­tive auch bereits gesche­he­nes in ihre Regelkommunikation inte­griert und damit immer wie­der Impulse zur Auseinandersetzung mit dem Thema gibt. 
blank
Veränderung nach­hal­tig ver­an­kern durch Workshops zu Hybridem Führen 

17. Dezember 2021
|

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest