Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/850 33-0

Web Edit in SharePoint 2010 – Wunderkind oder Werbefeature?

Vermutlich ist dieser Satz so oder ähnlich schon bei den meisten SharePoint-Interessierten angekommen: „Endbenutzer können in SharePoint 2010 Content direkt im Browser (ohne eine zusätzliche Anwendung wie z.B. den SharePoint Designer) bearbeiten“. Was steckt nun aber konkret dahinter?

Technisch ist es absolut simpel – deshalb aber nicht weniger wirkungsvoll: „Alles ist eine Wiki-Seite“ heißt das Grundprinzip in SharePoint 2010. Das bedeutet im Klartext: Jede Start- oder Content-Seite kann direkt über die Websiteoberfläche modifiziert werden – weil es ja eben eine Wiki-Seite ist und deshalb dieselben Bearbeitungsmöglichkeiten verfügbar sind.

Optisch ist Web Edit ein in die neuen Ribbons integriertes Feature von SharePoint 2010. Die entsprechenden Berechtigungen vorausgesetzt, wird ein Ribbon „Edit“ mit diversen Bearbeitungsoptionen für die aktuelle Seite angeboten:

webedit1a

Ein Klick auf „Edit“ versetzt die Seite in den Editiermodus und damit den Anwender in die Lage, sämtliche sichtbare Inhalte (Texte, Bilder, Webparts) mittels Richt Text Editor zu modifizieren. Das Einfügen von Objekten (Tabellen, Bilder, Hyperlinks) erfolgt mühelos über den Insert-Ribbon.

Ein Feature, welches wohl auch schon viele Anwender ungeduldig erwartet haben, ist die Auswahl von Styles oder Formatvorlagen mittels Dropdown:

webedit2a

Ein weiteres Highlight ist die einfache Handhabung beim Upload von Bildern: Endlich ist nun auch ein direkter Bild-Upload vom Computer möglich.

webedit3a

Die Speicherung der hochgeladenen Bilder erfolgt in der versteckten Dokumentenbibliothek „Site Assets Library“, welche per Default für jede Website vorhanden ist:

webedit7a

Auch die Anpassung (z.B. Größenänderungen, Aussehen, Position) von Bildern ist deutlich benutzerfreundlicher als vorher. Sobald im Editiermodus ein Bild angeklickt wurde, erscheint ein neuer Ribbon „Images“, der die erforderlichen Optionen anbietet:

webedit5

Fazit: Das neue Web Edit Feature in SharePoint 2010 als Wunderkind zu bezeichnen, erscheint mir etwas zu hoch gegriffen, da eigentlich nur (endlich) auch in SharePoint möglich ist, was andere Systeme längst können. Dies wurde aber konsequent und gut umgesetzt und das Ergebnis kann durchaus als gelungen bezeichnet werden – weshalb die Microsofts Werbung hier nicht fehl am Platze scheint… 🙂

Web Edit in #SharePoint 2010 – Wunderkind oder Werbefeature? http://ow.ly/AYeJ
This comment was originally posted on Twitter

RT @aseantic Web Edit in #SharePoint 2010 – Wunderkind oder Werbefeature? http://tinyurl.com/yaj4mws
This comment was originally posted on Twitter

Ich bin gespannt, ob das auch in Google Chrome oder Firefox funktioniert.

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest