Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/8 33 82-0

Jira 8 bekommt ein erstes Feature Release

Anfang April kam das erste Feature Release von Jira Software 8 mit der einen oder anderen spannenden neuen Funktion heraus. Was das für Sie bedeutet habe ich getestet und die wichtigsten Dinge hier zusammengefasst.

Vorgangsarchivierung im Jira Data Center

Durch die neue Archivierung der Vorgänge für Jira Data Center, ist es nun möglich, Ordnung in seiner Jira Instanz zu halten – beispielsweise indem man Vorgänge, die seit Monaten nicht aktualisiert wurden, archiviert. Atlassian verspricht, dass dies erst der Anfang der Archivierung sei. Wir dürfen also auf weitere Funktionen in diesem Bereich gespannt sein. Wir halten Sie selbstverständlich dazu auf dem Laufendem.

Verbessertes Managment der Komponenten

Einmal erstellte Komponenten zur Strukturierung des Projekts konnten dauerhaft genutzt werden. Die nun geschaffene Möglichkeit, eine Komponente auch zu archivieren, bringt eine effizientere Datenverwaltung mit sich. Immer wenn ein Projektadministrator entscheidet, dass eine Komponente nicht mehr für das Projekt benötigt wird, wird diese als archiviert gekennzeichnet und verschwindet als Option in der Auswahl der Komponenten.

Entwicklungsinformationen direkt auf den Boardkarten

Informationen, die aus den jeweiligen Entwicklungstool (Bamboo, Bitbucket, usw.) an das Ticket gesendet werden, können nun direkt auf dem Kartenlayout der agilen Boards angezeigt werden. Ich kann also nun direkt auf dem Board sehen, in welchem Status sich das Ticket in der Entwicklungsphase befindet. Eine übersichtliche und schöne Veränderung für jene, die es immer leid waren die Vorgänge einzeln auszuwählen, um die Informationen der Entwicklungswerkzeuge zu sehen.

Quelle: Atlassian Release Notes zu Jira 8.1

Boards sind jetzt flexibel

Um eine bessere Übersicht über das Board zu haben, sind jetzt die Vorgangsdetails nach Ihren Wünschen anpassbar. Die Bar ist einfach per ziehen veränderbar. Es wurde auch das horizontale Scrollen auf Boards mit vielen Spalten hinzugefügt, damit alles gut auf kleineren Bildschirmen passt.

Performance Steigerung

Der Board-Picker-Effekt wurde grundlegend verändert. Was aber ist ein Board-Picker? Das ist dieses kleine Ding oben in der Seitennavigation des Projekts, mit dem Sie schnell zwischen den verschiedenen Boards wechseln können. Beim Öffnen der Seite muss Jira immer die komplette Liste der Boards neu laden. Durch das Release wurde es so verbessert, dass diese Liste nur noch beim Benutzen des Board-Pickers geladen wird. Sie werden keinen großen Unterschied in der Verwendung des Pickers feststellen, aber Sie werden es überall sonst an der Performance Steigerung merken. Diese Änderung wirkt sich positiv auf die Leistung von Jira aus – insbesondere auf die Geschwindigkeit von Boards, Backlogs, Vorgangsansichten und jeder anderen Seite auf der die Seitennavigationsleiste angezeigt wird.

Jira Data Center (Microsoft Azure)

Atlassian hat das Microsoft Azure Deployment Template für Jira Data Center verbessert. Die neuen Templates beheben viele bekannte Probleme, bieten eine Verbesserung des Disaster Recoverys, fügen Unterstützung für Application Insights und Analysen hinzu und bieten eine erleichterte Konfiguration von SSL- und benutzerdefinierten Domänennamen. Unter der Haube hat sich auch etwas getan und so wurden auch architektonische Änderungen korrigiert. Die neuen Templates gelten für ALLE Jira-Versionen, nicht nur für das neue Release 8.1.

Neue JMX Metrik

Neue Indexierungsinstrumente geben mehr Einblicke in die Jira-Leistung. Diese werden über JMX verfügbar gemacht, sodass Sie Leistungsprobleme im Zusammenhang mit der Indexierung diagnostizieren können. Die neuen Metriken bieten mehr Details als die alten und sind wesentlich genauer. Das Atlassian-Profiling wurde ebenfalls geändert. Jetzt werden beim Profiling-Spuren identische gleichgeordnete Frames zusammengeführt, sodass Protokolle einfacher analysiert werden können und Traces die Zeit in Zehntel Millisekunden anzeigen. Außerdem wurden Profilierungsinformationen aus dem Standardprotokoll in eine separate Protokolldatei verschoben.

Kleine Verbesserungen, die Ihren Tag besser machen

Um Projekte einfacher suchen zu können besteht jetzt die Möglichkeit, in der Projektliste die Spalten zu sortieren. Wenn Sie nach bestimmten Kategorien oder auch nach einem Projektleiter suchen, klicken Sie einfach auf den Spaltennamen und lassen Sie die Projekte direkt geordnet anzeigen. Atlassian selbst nennt als Grund für diese Funktion eine Erleichterung für die Administratoren, die Projekte identifizieren wollen, die zu archivieren sind.

War jemand an meinem Konto? Um Nachts wieder ganz beruhigt schlafen zu können, wurde dem eigenen Benutzerprofil die Information zum letzten Anmeldeversuch hinzugefügt. Jetzt kann also jeder selbst prüfen, wann die letzte erfolgreiche oder fehlgeschlagene Anmeldung war. Bisher war diese Funktion nur den Jira-Administratoren vorbehalten. Um diese Information zu finden, klicken Sie oben rechts auf Ihren Avatar und wählen Sie „Profil“.

Neue Avatare verfügbar! In den letzten Monaten wurde viel an der Benutzeroberfläche gefeilt, um Jira der neuen Designrichtlinie näherzubringen. Daraufhin wurden auch die Benutz- und Projektavatare aktualisiert und an die Farb- und Formenpalette angepasst. Atlassian hofft, dass nun für jeden etwas dabei ist.

Fazit

Das Update hat zwar nicht sehr viele, aber doch sehr interessante Neuerungen, sodass sich durchaus ein Update oder zumindest ein Blick in eine Testinstallation lohnt. Die Release Notes von Atlassian habe ich hier wieder direkt verlinkt, sodass Sie auch noch einmal einen detaillierteren Blick in die neuen Features werfen können:

 

Gerne beraten wir Sie zum Einsatz der Atlassian Produkte und unterstützen Sie auch beim Update Ihrer Plattform.

25. April 2019

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest