Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/850 33-0

JIRA 6.2 Endlich Auditing in der JIRA Administration!

Atlassian spendiert seinem Issuetracker JIRA mit dem Update auf Version 6.2 ein paar neue Features. Die Änderungen zur Vorgängerversion fallen nicht so groß aus, dennoch bieten sie für Administratoren nützliche Neuerungen. Die wichtigsten Features haben wir für Sie zusammengefasst und werden diese ebenfalls für Sie in einem Webinar zeigen.

  • Auditing in JIRA
  • Verbesserungen für Administratoren
    • Vorgangstypen
    • Workflow-Designer
  • Verbesserungen für Anwender

Auditing in JIRA 6.2

Das Auditing ist für Administratoren eine sehr interessante und nützliche neue Funktion in JIRA, die beispielsweise zur Analyse bei Problemen gezielt unterstützen oder zu Sicherheitszwecken eingesetzt werden kann.

Wenn Sie das Auditing einmal aktiviert haben (per Voreinstellung ist das Feature deaktiviert), beginnt JIRA mit der Aufzeichnung von Konfigurationsänderungen. Im Audit Log können Sie die protokollierten Aktivitäten nachvollziehen. So sind beispielsweise Modifikationen im Nutzermanagement oder Anpassungen von Workflow Schemen im Audit Log sichtbar. Das Auditing zielt nicht darauf ab, eine lückenlose Aufzeichnung aller Aktivitäten in JIRA durchzuführen. Deshalb sind hier beispielsweise keine Updates von Vorgängen zu finden. Hauptziel ist es Konfigurationsänderungen, die sich auf Nutzer und Projekte auswirken, aufzuzeichnen.

Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie in den Handbüchern: Auditing in JIRA

Sicht auf das Audit Log in JIRA 6.2

Verbesserungen für Administratoren

Vorgangstypen lassen sich nun leichter konfigurieren, denn die zugeordneten Vorgangstypen eines Projekts werden auf der Administration des Projekts aufgelistet und erlauben mit nur einem Klick den Zugriff auf den Workflow- und Screen-Designer.

 Schnellzugriff auf Konfiguration von Vorgangstypen in JIRA 6.2

Der Workflow-Designer bietet jetzt mit dem “Transition Tool” die Möglichkeit, mit wenigen Klicks bestehende Übergänge wiederzuverwenden. Voraussetzung dafür ist, dass der Zielstatus für den Übergang gleich ist. Eine zusätzliche Arbeitserleichterung im Workflow-Designer ist die verbesserte Zoom-Funktion und ein Wegfall des störenden Zooms, der beim Scrollen mit der Maus über dem Editor ausgelöst wurde. Keine Angst, müheloses Zoomen bleibt weiterhin erhalten. Sie müssen dazu nur einen Shortcut verwenden: Alt + Scrollen mit der Maus.

Übergänge wiederverwenden in JIRA 6.2

Verbesserungen für Anwender

Beim Erstellen von Vorgängen kommt es in der Praxis vor, dass Vorgänge von Nutzern erstellt werden, die nicht die eigentlichen Autoren des Vorgangs sind. Zu einem späteren Zeitpunkt konnte man in JIRA bisher nicht erkennen, wer der Autor (Reporter) und wer der eigentliche Vorgangsersteller (Creator) war. Mit JIRA 6.2 wird jetzt in der History aufgezeichnet, welcher Nutzer den Vorgang erstellt hat und welcher Nutzer der Autor ist. Auch kann nach dem Ersteller gesucht werden.

Der Browsersupport wird mit dieser JIRA Version auf den Internet Explorer 11 ausgeweitet. Gleichzeitig ist JIRA 6.2 die letzte Version, die den Internet Explorer 8 unterstützt.

Wollen Sie ein Update auf JIRA 6.2 durchführen? Wir machen einen Update Check für Sie.

Falls Sie sich selbst einen Eindruck von JIRA 6.2 machen möchten, empfehlen wir unser Webinar zu JIRA 6.2 am 01.04.2014 von 14:00 – 15:00 Uhr.

Weitere Informationen zu JIRA 6.2 gibt es natürlich auch bei Atlassian in den Release Notes zu JIRA 6.2 (Englisch) und im JIRA-Blog (Englisch).

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest