Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/850 33-0

JIRA 5.0 – Unter der Haube Teil 1

Nach der Veröffentlichung von JIRA 5.0 gestern möchten wir einen etwas tieferen Blick hinter die Kulissen werfen. Der folgende Blogbeitrag betrachtet in erster Linie Änderungen und Verbesserung in JIRA, die  für den Endanwender nicht direkt sichtbar oder nutzbar sind. Für Poweruser und Systemadministratoren bieten sich hier jedoch eine ganze Handvoll nützlicher Erweiterungen.

Erweiterte JQL abfragen

Der bereits mit JIRA 4.4.3 eingeführte Operator CHANGED kann nun auch die Eigenschaften FROM, TO, ON, DURING, BEFORE, AFTER und BY besitzen. Dadurch lässt sich die Änderungshistorie einzelner Issues besser nachvollziehen. Beispielabfrage:

status changed FROM "In QA Review" TO "QA Rejected" BY Alfred AFTER startOfWeek() BEFORE endOfWeek()

Findet alle Issues, die durch den Nutzer Alfred die Statusänderung von „In QA Review“ nach „QA Rejected“ im Verlauf der aktuellen Woche durchgemacht haben.

Administrationsoberfläche

Das JIRA Administrationsinterface ist übersichtlicher geworden und orientiert sich noch stärker am Aussehen der JIRA Nutzeransicht. Der somit in 4.4 eingeschlagene Weg wird nun konsequent fortgeführt.

So wurden beispielsweise einige Arbeitsschritte massiv verkürzt und teilweise über Dialogboxen statt Unterseiten abgebildet. Betroffen von dieser Änderung sind beispielsweise der Bildschirmmasken zur Workflowverwaltung, Konfiguration von Anhängen und Nutzerverwaltung. Das hat eine erhebliche Arbeitszeitverkürzung für diese Schritte zur Folge. Beispielhaft sei hier der Screen zum Neuanlegen eines JIRA Nutzers gezeigt.

Auch wurde die Verwaltung von Email-diensten erleichtert. Die Konfiguration eines Email Handlers erfolgt nun über eine grafische Oberfläche und nicht mehr über die verhältnismäßig komplexe Auflistung einzelner Parameter.

Weitere Verbesserungen

Zusätzlich wurde die Bildschirmansicht für Vorgänge etwas modifiziert. Für Pluginentwickler ist es nun beispielsweise auch möglich, Plugins an beliebiger Stelle der Vorgangsansicht zu platzieren.

Auch die Gesamtperformance – vor allem bei größeren JIRA Instanzen – konnte deutlich verbessert werden. Dies liegt in erster Linie an der nun vollständigen Integration von Lucene 3.2.

23. Februar 2012
|

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest