Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/850 33-0

Erfahrungen beim Upgrade auf Confluence 4

Vor einigen Tagen habe ich auf der Atlassian Enterprise User Group über die Erfahrungen, die meine Kollegen und ich bei Updates auf Confluence 4.x gemacht haben, berichtet. Auch wenn es seit heute schon Confluence 5 gibt möchte ich unsere Erfahrungen hier ebenfalls teilen – da viele der Punkte sicher weiter so gelten werden:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden


Über folgende Punkte habe ich in meinem Erfahrungsbericht gesprochen:

  • Gründe warum man sein Confluence System Updaten sollte – detailliertere Informationen finden sich im Blogartikel „Lohnen sich Updates von Confluence?
  • Vorgehen bei Upgrades:
    • beim Upgradecheck bewerten wir ob beispielsweise Plugins, die Systeminfrastruktur und sonstige Anpassungen (z.B. SSO) kompatibel mit der neuen Confluence-Version sind. Ist dies nicht der Fall ergreifen wir Maßnahmen wie Plugins kompatibel machen oder entfernen.
    • je nach Situation im Projekt erfolgt nun meist das Update auf Confluence 4.3, häufig mit dem Zwischenschritt des Updates auf Confluence 3.5
    • nach dem Update müssen meist einige Konfiguration in Confluence erfolgen: z.B. Aktualiseren von Plugins, Einspielen von Pluginlizenzen, Konvertieren von Nutzermacros.
    • der ganze Prozess wird häufig von Redaktionelle Aufgaben begleitet, wie z.B. Entfernung von Macroaufrufen von nicht mehr genutzten Plugins,  manuelle Migrationen (wie vom Calendars auf das Team Calendars Plugin), Review problematischer Seiten
  • unsere Erfahrungen aus einigen Upgradeprojekten werden in den Folien recht detailliert beschrieben
  • zukünftige Upgrades lassen sich vereinfachen, wenn man von Anfang an einige Punkte beachtet:
    • Geeignete Upgradeintervalle wählen (im Unternehmensumfeld ist häufig nicht sinnvoll ein Upgrade für jede neue Version von Confluence durchzuführen – allzuviele Versionen sollte man jedoch auch nicht auslassen, da dies die Aufwände für das Upgrade selbst und für das begleitende Changemanagement erhöht)
    • Vermeidung kundenspezifischer Anpassungen – wo möglich statt dessen auf (supportete) Plugins aus dem Atlassian Marketplace zurückgreifen
    • Ansätze für Minimalinvasive Anpassung des Layouts wählen – z.B. via  CUTE – Communardo Universal Theme Extensions. Hier wird für das Styling keine Kopie von der mit Confluence mitgelieferten Themes erstellt, wo die Änderungen für neue Versionen aufwendig manuell nachgezogen werden müssen, sondern es werden nur an bestimmten Stellen der Nutzerschnittstelle Elemente manipuliert.
  • die „Mühen“ eines Upgrades lohnen sich!

Gern unterstützen wir Sie über diese Tipps hinaus beim Upgrade Ihres Confluence- (oder JIRA)-Systems. Sprechen Sie uns an!

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest