Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/850 33-0

Das sind die Neuerungen in Confluence 6.1

Team-Playbook, Verbesserungen für Collaborative Writing und Data Center auf AWS: Die Neuerungen in Confluence 6.1 kurz für Sie zusammengefasst.

Atlassian hat vor kurzem ein Update für Confluence veröffentlicht. Mit der Version 6.1 gibt es wieder einige spannende Neuerungen, die wir nachfolgend vorstellen wollen.

Team Playbooks für einen besseren Start in Confluence

Mit den Team-Playbooks hat Atlassian eine eigene Knowledgebase für die Zusammenarbeit im Team bereitgestellt. Dabei sollen die Arbeitsgruppen individuell Schwachstellen finden, die im Moment die gemeinsame Arbeit behindern. Interaktiv kann so das ganze Potential im Team herausgekitzelt werden.

Mit Confluence 6.1 gibt es nun eine Reihe von Blueprints, die im System integriert werden können und die Verbindung zu den Atlassian Team-Playbooks herstellen. Die folgenden vier Blueprints sind nun verfügbar:

Health monitor

Mit Hilfe dieses Blueprint kann die Verbindung zum Health Monitor hergestellt werden. Dieser bietet verschiedene Testes für Führungsteams, Projektteams und Serviceteams.

DACI decision

Das Framework DACI unterstützt dabei, in komplexen Situationen die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Experience canvas

In jedem Projekt ist es wichtig, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Die grundlegenden Fragen wie „Wann ist das Projekt erfolgreich“ oder „Wer sind die Projektbeteiligten“ werden durch diesen Teil des Team-Playbooks unterstützt und erhalten hier ihren eigenen Blueprint.

Project poster

Mit dem Project Poster können sich alle Teammitglieder einen Überblick verschaffen und Ideen teilen und diskutieren.

Mehr zu den Team-Playbooks von Atlassian finden sie hier.

Verbesserungen für das Collaborative Writing

Das recht neue Feature der gemeinsamen Bearbeitung einer Confluence-Seite hat in dieser Version einige Bugfixes erhalten. Auch an der Performance hat Atlassian noch einmal gearbeitet. Die aufwendige Konfiguration des Reversproxy entfällt und wird nun direkt bereitgestellt.

Confluence Data Center ganz einfach auf AWS

Mit der neuen Quick Start Funktion kann ein Confluence Data Center jetzt noch einfacherer auf dem AWS bereitgestellt werden. Atlassian und Amazon haben gemeinsam daran gearbeitet Cluster, Load Balancer und Datenbanken schneller erstellen zu können.

Die Confluence Knoten sind auf EC2 Instanzen gehostet. Das ermöglicht eine automatische Skalierung der Systeme. Als Administrator muss man sich dadurch keine Gedanken über Anpassungen der Kapazitäten des Systems machen.

Für die Lizensierung wird nun nur noch ein Amazon Account und die Data Center Lizenz für Confluence benötigt.

SAML Single sign-on für Data Center

Single sign-on ist nach JIRA und Bitbucket nun auch für Confluence Data Center verfügbar. Die Konfiguration ist übersichtlich und bietet eine große Auswahl der üblichen SAML 2.0 indentity provider.

Natürlich sind auch in dieser Version viele kleinere Anpassungen vorgenommen worden. Eine Liste aller Änderungen kann hier bei Atlassian eingesehen werden.

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest