Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/8 33 82-0

Atlassian veröffentlicht JIRA 7.3 & Service Desk 3.3

Das Release von Atlassian JIRA 7.3 & Service Desk 3.3 kommt mit einigen Neuerungen. Wir haben die wichtigsten Funktionen zusammengefasst.

Atlassian JIRA Service Desk 3.3 und JIRA 7.3 Release

Genau 133 Tage sind ver­gan­gen seit­dem Atlas­sian im letz­ten Jahr das zweite große Release für JIRA 7 an den Start brachte. Jetzt hat der Her­stel­ler der Soft­ware neue Funk­tio­nen für die JIRA Fami­lie ver­öf­fent­licht. Mit JIRA Core und JIRA Soft­ware in den Ver­sio­nen 7.3 erhält auch der JIRA Ser­vice Desk einige Ver­bes­se­run­gen in der Ver­sion 3.3.

Wir haben uns diese ange­se­hen und stel­len Ihnen hier die wich­tigs­ten Neue­run­gen vor.

JIRA Core 7.3

Einige der Neue­run­gen sind durch Anfra­gen der Nut­zer hin­zu­ge­kom­men. Das sollte bei die­sem Release die Akzep­tanz stei­gern. Bei­spiels­weise haben Admi­nis­tra­to­ren nun die Wahl, wel­che Add-ons beim Star­ten des Sys­tems akti­viert oder deak­ti­viert sind. Des Wei­te­ren ist der Rich-Text-Edi­tor, der bis­her als Atlas­sian Labs Funk­tion vor­han­den war, aus den Kin­der­schu­hen raus und nun als Stan­dard­funk­tion ver­füg­bar. Außer­dem erhal­ten Pro­jekt­ad­mi­nis­tra­to­ren mehr Berech­ti­gun­gen im Sys­tem. Diese stel­len wir Ihnen im Fol­gen­den vor.

Erweiterter Start einer JIRA Instanz

Der Start von JIRA besitzt nun zwei neue Start­pro­ze­du­ren:

  1. JIRA-Installation/-Upgrade
  2. Start ohne Add-ons

Mit Hilfe des Modus’ für Installation/Upgrade muss das Sys­tem nach einer Instal­la­tion oder einem Upgrade vom Admi­nis­tra­tor bewusst gestar­tet wer­den. Die­ser Schritt ist not­wen­dig, um die Inte­gra­tion mit dem Ama­zon Web Ser­vice (AWS) zu errei­chen. Wei­ter­hin ist der Ser­vice für eine ein­fa­che Ska­lie­rung des Sys­tems mit­tels Data­cen­ter ver­wend­bar.

Für den Start ohne Add-ons kön­nen fol­gende Befehle in die Starts­kripte der Soft­ware ein­ge­fügt wer­den:

  1. --disable-all-addons (or /disablealladdons for Windows users)
  2. --disable-addons=<addon keys> or (/disableaddons=<addon keys> for Windows users)

Somit ist es nun ein­fa­cher, Pro­bleme im Sys­tem zu erken­nen oder sogar feh­ler­hafte Sys­teme zu star­ten, wenn der Feh­ler durch ein Add-on aus­ge­löst wurde.

Neue Berechtigungen für Projektleiter

Der Pro­jekt­lei­ter hatte bis­her recht wenige Mög­lich­kei­ten, selbst an der Pro­jekt­kon­fi­gu­ra­tion Ände­run­gen vor­zu­neh­men.

Atlassian JIRA Serivice Desk workflowInzwi­schen kann der Pro­jekt­lei­ter den Work­flow sei­nes Pro­jek­tes bear­bei­ten. Dafür darf der Work­flow weder in einem ande­ren Pro­jekt genutzt wer­den, noch als JIRA Stan­dard­work­flow fun­gie­ren. Außer­dem sind nicht alle Funk­tio­nen ver­füg­bar, die der JIRA Admi­nis­tra­tor bei der Bear­bei­tung eines Work­flows besitzt.

Damit der Pro­jekt­lei­ter den Sta­tus nut­zen kann, muss er bereits im Sys­tem exis­tie­ren. Daher ist es nicht mög­lich, selbst einen neuen Sta­tus anzu­le­gen. Ebenso bleibt das Löschen vor­han­de­ner Sta­tus dem Admi­nis­tra­tor vor­be­hal­ten. Zudem kön­nen Sta­tus­über­gänge gelöscht oder neu erstellt wer­den. Jedoch gibt es auch dabei Ein­schrän­kun­gen. Davon aus­ge­nom­men sind die Bild­schirm­maske am Über­gang, Bedin­gun­gen, Fol­ge­funk­tio­nen oder Eigen­schaf­ten.

Zur Iden­ti­fi­zie­rung von Ände­run­gen betrof­fe­ner Pro­jekte bie­tet Atlas­sian ein Skript für Admi­nis­tra­to­ren an, das die Über­prü­fung ver­ein­facht.

Rich-Text-Editor

Im Stan­dard ist der bereits aus JIRA 7.2 bekannte Edi­tor nun akti­viert. Dadurch dür­fen die Nut­zer nun immer selbst ent­schei­den, ob sie den Text Edi­tor oder den visu­el­len Edi­tor ver­wen­den. Wei­ter­hin gibt es die Mög­lich­keit, die­sen Edi­tor für alle Nut­zer zu deak­ti­vie­ren.

JIRA Software 7.3

Zusätz­lich zu den bereits erwähn­ten Neue­run­gen gibt es für JIRA Soft­ware wei­tere inter­es­sante Funk­tio­nen.

Data Center single sign-on

Bereits im ver­gan­ge­nen Okto­ber hatte Atlas­sian ein Add-on prä­sen­tiert, mit dem das JIRA Soft­ware Data Cen­ter das SAML Sin­gle Sign-on nut­zen konnte. Mit der neuen Ver­sion besteht nun auch die Mög­lich­keit, eine Ver­bin­dung zu Iden­tity Pro­vi­dern (IdP) her­zu­stel­len. Somit wird der Nut­zer dabei ent­las­tet, sich immer wie­der seine Pass­wör­ter mer­ken und diese in jede Appli­ka­tion erneut ein­ge­ben zu müs­sen.

Data Center zero downtime upgrades

Bei den Data Cen­ter Ver­sio­nen gibt es jetzt die “zero down­time”. Im Falle eines Upgrades kön­nen damit unter­schied­li­che Ver­sio­nen auf den ein­zel­nen Kno­ten im Ver­bund arbei­ten. Dadurch erfolgt die Aktua­li­sie­rung der Kno­ten einer nach dem Ande­ren, wäh­rend das Sys­tem wei­ter­hin erreich­bar bleibt. Ein­zige Ein­schrän­kung bil­den hier die Sys­teme im Ama­zon Web Ser­vice (AWS). Für diese ist die Funk­tion nicht ver­füg­bar.

Atlas­sian geht in die­ser Ver­sion also aus­schließ­lich auf die Data Cen­ter Ver­sio­nen ein. Neue Funk­tio­nen für JIRA Soft­ware wer­den in die­ser Ver­sion nicht bereit­ge­stellt.

JIRA Service Desk 3.3

Der JIRA Ser­vice Desk erhält hin­ge­gen wei­tere nütz­li­che Funk­tio­nen wie anpass­bare E-Mails, Grup­pie­rung von Kun­den oder eine Sprach­aus­wahl für die Nut­zer des Por­tals. Dies sind Funk­tio­nen, die aus Kun­den­wün­schen ent­stan­den sind.

Gruppierung von Kunden

Kun­den kön­nen nun ihren Unter­neh­men zuge­ord­net wer­den. Somit sind fol­gende Auf­ga­ben mög­lich:

  • Anfra­gen in allen Pro­jek­ten erstel­len, die für das Unter­neh­men frei­ge­schal­tet sind
  • Über­sicht aller vom Unter­neh­men ein­ge­stell­ten Anfra­gen über den Bereich “Meine Anfrage”
  • Benach­rich­ti­gun­gen von allen Anfra­gen des Unter­neh­mens erhal­ten
  • Anfra­gen mit ihrem Unter­neh­men tei­len

Als Mit­glied des Ser­vice Desk Teams kann man die Kun­den Ihren Unter­neh­men zuord­nen.

Außer­dem gibt es Ände­run­gen und Umbe­nen­nun­gen in der Admi­nis­tra­tion sowie neue JQL-Abfra­gen, um War­te­schlan­gen, SLAs und Berichte zu erstel­len:

JIRA Service Desk 3.3. Release Notes Atlassian Documentation Query JQL Administration SLA Bericht

Individuelle Anpassung von E-Mail Benachrichtigungen

In der Admi­nis­tra­tion gibt es einen neuen Menü­punkt für die Bear­bei­tung der Kun­den­be­nach­rich­ti­gun­gen. Hier kön­nen die Benach­rich­ti­gun­gen im Pro­jekt ange­passt wer­den. Dazu zäh­len fol­gende Mög­lich­kei­ten:

customer notifications JIRA Atlassian Project setting

  • Erstel­lung eige­ner Auto­ma­tis­men und Ver­sand­stra­te­gien für indi­vi­du­elle Benach­rich­ti­gun­gen
  • Ände­rung der Betreff­zeile und des Inhalts einer Mail
  • Hin­zu­fü­gen eines eige­nen Designs über Mark­down For­ma­tie­rung
  • Ver­wal­tung von Spra­chen und Über­set­zun­gen

 

 

Zum Schluss noch eine Ände­rung für alle mehr­spra­chi­gen Sys­teme: In Kürze wird es ein Update geben, mit dem JIRA auch die chi­ne­si­sche Spra­che unter­stützt.

Kommentar hinterlassen