Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
+49 (0) 351/850 33-0

7. World Usability Day in Dresden – Ton, Test, Teach and Touch

Logo des World Usability DaysDer 7. World Usability Day stand gestern in Dresden ganz im Zeichen von Ton, Test, Teach and Touch.

Dr. Ercan Altinsoy versetzte uns gleich zu Beginn in positive Schwingungen mit seinem Vortrag zu multisensorischem Produktdesign. Akustische Aha-Effekte konnten anschließend im „Multimedialen Messlabor“ dann auch gleich selbst erhört werden.

Dass Usability-Tests Software erfolgreicher machen und dabei nicht teuer oder langwierig sein müssen, stellten Anja Endmann von itCampus Leipzig und Daniel Chudoba von Digitalwert in Dresden unter Beweis. Einen Blick hinter die Kulissen des Eye-Trackings konnte man anschließend im Blickbewegungslabor der TU Dresden erhaschen.

„Touch me“ hieß es im Multitouch- und Gestenlabor des Lehrstuhls für Mediengestaltung. Per Overhead-Projektor wurden dort historische Gemälde in den Hohlraum einer Pyramide projiziert um Raum begreifbarer zu machen. Am Kinect-bestückten Spieltisch war Handauflegen sehr erwünscht. Durch Eindrücken der bespannten Oberfläche ließen sich weiße Kreise spielerisch leicht an einem Ort sammeln und durch Hochziehen wieder in alle Richtungen verteilen. Praktische Anwendung findet diese dreidimensionale Touch-Technik zum Beispiel in der Medizin. „Beeindrückend“ einfach kann man so durch die verschiedenen Schichten des menschlichen Körpers navigieren.

„Finden statt Suchen“ ermöglicht ein weiteres Projekt der wissenschaftichen Mitarbeiter. Dabei werden riesige Datenmenge durch die Filterung via Tags auf ein überschaubares Maß reduziert. Seine künstlerischen Fähigkeiten stellte Marius Brade, Mitgestalter des Runden Tisches für Technische Visualistik, anschaulich auf seinem Tablet unter Beweis. Die Idee: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Wenn’s mal schnell gehen soll nimmt man in Zukunft einfach sein Tablet, schreibt und zeichnet gewonnene Erkenntnisse wie auf ein Blatt Papier, umrahmt zusammengehörige Dinge und speichert skizzierte neue Kontakte einfach im Adressbuch. Der collaborative Aspekt ist dabei auch durch die schicke Handschrifterkennung der Punkt auf dem i und für viele Firmen schon jetzt ein Must-Have. Tablets in Whiteboard-Größe oder Whiteboards mit Touch-Funktion sind dann nur noch eine Frage der Zeit. Dadurch würde auch der „lebenden Wand“ von Basian Hahn tatsächlich Leben eingehaucht werden. Er sprach vielen Anwesenden mit seinem Erfahrungsbericht aus dem Herzen, dass Usability-Experten zwar in Unternehmen angekommen sind, beim Softwareentwicklungsprozess jedoch lange auf der Ersatzbank sitzen und erst in den letzten Minuten mitspielen dürfen.

Dass Usability für jedermann jederzeit von großer Bedeutung ist, umrahmten Josefine Brödner mit ihrem kleinen Exkurs in die Entstehungsgeschichte des Usability-Begriffes und der Din Norm 9241, Dr. Christian Wölfel mit seinem Plädoyer für die Nutzung von Personas als Usability-Werkzeug (ein Thema, welches bei unserem letzten YUXX-Treffen in der grünen Ecke für viel Gesprächsstoff sorgte und hohen Anklang fand) und Stefan Schmidt, der sieben Prinzipien aufzeigte wodurch Design zu „Universal Design“ und somit für ALLE zugänglich wird.

Leider ist das Weiterbildungsangebot zum Usability Engineer noch sehr rar in Deutschland. Eine berufsbegleitende Weiterbildung bietet die Hochschule Deggendorf an und wurde von Dr. Martina Reitmaier vorgestellt. Außerdem gibt es noch ein Angebot des FIT Fraunhofer und der artop GmbH in Berlin.

Mit seiner angenehm eloquenten Art führte Sander Münster vom Medienzentrum der TU durch das Programm des 7. World Usability Days in Dresden. Die perfekte Organisation sowohl im Vorfeld als auch am gestrigen Tag  verdanken wir Josefine Brödner. Bei leckeren Kuchen, Keksen und belegten Brötchen konnten man am Ende eines erfolgreichen Tages noch der Podiumsdiskussion über „Usability, User Experience, Barrierefreiheit – Forschung, Praxis, Perspektiven“ lauschen, abschließende Erkenntnisse sammeln und wertvolle Kontakte knüpfen.

Herzlichen Dank!

Hier gehts zum User Experience Network Saxony – YUXX bei XING

Kommentar hinterlassen


Pin It on Pinterest