Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden

XMLBeans in Axis2

Da es sich bei Axis2 um eine Neuentwicklung gegen­über der Vorgängerversion han­delt, wurde ein kom­plett ande­res Data Binding Konzept umge­setzt. Zum Einsatz kom­men bestehende Lösungen wie:

die in Axis2 inte­griert wer­den. XMLBeans stam­men ursprüng­lich von BEA Systems und wird von Apache wei­ter­ent­wi­ckelt. XMLBeans heben den Informationsgehalt eines XML-Infosets wäh­rend der Verarbeitung auf, so dass Metadaten zur Verfügung ste­hen, die bspw. für eine Schema-Validierung genutzt wer­den kön­nen. Wenn XMLBeans als Data Binging genutzt wer­den sol­len, muss "-d xml­be­ans" als Parameter ange­ge­ben wer­den. (Defaultwert ist ADB):

WSDL2JAVA ... -d xmlbeans meine.wsdl

Das Framework gene­riert für jeden benut­zer­de­fi­nier­ten Datentyp eine Interfaceklasse, mit der man bei der Entwicklung in Berührung kommt. Alle Interfaces erben von XMLObject und erhal­ten eine interne sta­ti­sche Inner Class "Factory" mit der eine Klasse des jewei­li­gen Types erzeugt wer­den kann. Beispiel zur Erzeugung eines Objektes vom Typ Kunde:

KundeDocument kundeDoc = KundeDocument.Factory.newInstance();

Ein XML-Document kann über die Methode "save" in ein XML-Format seria­li­siert wer­den. Mit "xmlText" wird ein String als XML zurückgegeben.

String kundeXml = kundeDoc.xmlText();

kundeDoc.save(new File("kundeDoc.xml"));

Andere Data Bindings bil­den Datantypen wie bspw. xsd:String, xsd:Token, xsd:anyUrl oder xsd:Name auf String ab. XMLBeans bie­tet hier­für eigene Datentypen, um die unter­schied­li­chen Wertebereiche und seman­ti­schen Bedeutung zu behalten.

21. Januar 2008
|

Related Posts

Pin It on Pinterest