Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Communardo Trendforum Stuttgart 2011: Vorab-Interview mit Referent Ilja Hauß

Communardo Trendforum Stuttgart 2011Am 8. Februar 2011 fin­det das Communardo Trendforum erst­mals in Stuttgart unter dem Motto "Prozess®evolution im Enterprise 2.0" statt. Das Trendforum ist die Diskussions- und Austauschplattform für Führungskräfte sowie ver­ant­wort­li­che Entscheider aus den Bereichen, Intranet, Unternehmenskommunikation, Organisationsentwicklung und Wissensmanagement zu aktu­el­len, wich­ti­gen Themen rund um die Optimierung von Kommunikationsprozessen und Team Collaboration in Unternehmen. Im Vorfeld haben wir mit den Referenten Kurzinterviews durch­ge­führt. Hier das Gespräch mit Ilja Hauß, Geschäftsführer der Communardo Software GmbH zu dem Thema “Der Enterprise 2.0 Irrtum“.

Michael Grüning:
Herr Hauß, Sie beschäf­ti­gen sich in Ihrer all­täg­li­chen Praxis mit Enterprise 2.0 Lösungen. Wie wich­tig ist aus Ihrer Sicht die Umsetzung von Enterprise 2.0 für Unternehmen?

Ilja HaußIlja Hauß:
Enterprise 2.0 Lösungen gewin­nen zuneh­men an Bedeutung. Wir selbst und unsere Kunden ste­hen vor der Herausforderung, Mitarbeiter durch­gän­gig von der Führungskraft bis zum Arbeitsplatz in der Produktion opti­mal zu infor­mie­ren, Entscheidungen schnell, sicher und trans­pa­rent abzu­stim­men sowie zu kom­mu­ni­zie­ren – und zwar ohne Hindernisse über Standorte und Bereichsgrenzen hin­weg. Nicht zuletzt müs­sen wir die Vernetzung unse­rer Mitarbeiter im gan­zen Unternehmen sicher­stel­len. Althergebrachte Werkzeuge wie Email und der doku­men­ten­ba­sierte Austausch hel­fen hier oft nicht wei­ter und sind viel zu unüber­sicht­lich oder zu träge. Letztlich geht es immer darum, die Kommunikation für den Mitarbeiter schnel­ler, über­sicht­li­cher und effi­zi­en­ter zu gestal­ten – ohne Einbußen in der Professionalität und Sicherheit.

Michael Grüning:
Das Communardo Trendforum in Stuttgart steht im Jahr 2011 unter dem Motto „Prozess®evolution im Enterprise 2.0“. Welche Trends und Prozessveränderungen erle­ben Sie augen­blick­lich in Zusammenhang mit dem Motto der Veranstaltung, die Sie den Teilnehmern ver­mit­teln möch­ten?

Ilja Hauß:
Manchmal kön­nen es durch­aus kleine Änderungen oder Maßnahmen sein, die zu gro­ßen Veränderungen und Erfolgserlebnissen füh­ren. Deshalb heißt Enterprise 2.0 auch nicht zwin­gend, ein lang­wie­ri­ges Großprojekt durch­zu­füh­ren, son­dern mit klei­nen aber rich­ti­gen Ansätzen einen Erfolg zu erzie­len. Trend ist sicher­lich, dass zuneh­mend die Grenzen vor­han­de­ner Tools wie z.B. Email erkannt wer­den und zuneh­mend neue Ansätze wie z.B. Enterprise Microblogging ernst­haft in Betracht gezo­gen wer­den.

Michael Grüning:
Hat sich aus Ihrer Sicht die Bedeutung von Enterprise 2.0 in den letz­ten Jahren ver­än­dert und wel­che Rolle wird Enterprise 2.0 in den kom­men­den 3–5 Jahren spie­len?

Ilja Hauß:
Die Rolle von Enterprise 2.0 hat sich nicht ver­än­dert, jedoch sind Nutzen und Bewusstsein mitt­ler­weile in den Unternehmen ange­kom­men. Es gibt heute bereits fun­dierte Erfahrungen und erprobte Werkzeuge, so dass die kom­men­den Jahre mit der Umsetzung von Enterprise 2.0 Projekten in den Unternehmen geprägt sein wer­den.

Michael Grüning:
Mit wel­chen per­sön­li­chen Erwartungen neh­men Sie am Trendforum in Stuttgart teil?

Ilja Hauß:
Ich freue mich auf gleich­sam inter­es­sante wie kon­tro­verse Diskussionen und den Austausch mit erfah­re­nen Anwendern aus Unternehmen, die sich inten­siv mit Enterprise 2.0 beschäf­ti­gen. Besonders inter­es­sant erscheint mir dabei, ein umfas­sen­des Meinungsbild auf­bauen zu kön­nen, wie Enterprise 2.0 Konzepte erfolg­reich umge­setzt wer­den kön­nen.

1 Kommentar

Comments are closed.

Pin It on Pinterest