Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Tipps für erfolgreiches Arbeiten im Homeoffice

Sie wollen wissen, wie Sie effizient im Homeoffice arbeiten? Dann lesen Sie hier unsere Ratschläge nach!

Viele Unternehmen bie­ten Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, gele­gent­lich von zu Hause aus zu arbei­ten. Das kann wirk­lich prak­tisch sein, wenn ein Termin mit einem Handwerker ansteht oder ein wich­ti­ges Paket ange­nom­men wer­den muss. Aber in der aktu­el­len COVID-19-Krise ist es eine voll­kom­men neue Herausforderung, aus­schließ­lich remote zu arbei­ten.

 

Wie Ihnen die Arbeit von zu Hause aus gelin­gen kann, zei­gen wir mit die­sen 5 Tipps für das Homeoffice.

 

1. Richten Sie sich einen Arbeitsplatz ein und machen Sie es sich gemütlich

Ja, die­ser Tipp steht ganz oben auf unse­rer Liste von Empfehlungen für die Arbeit im Homeoffice. Dafür gibt es einen Grund! Wenn Sie von einem Büro aus arbei­ten, hilft das Pendeln zum Arbeitsplatz Ihrem Gehirn, in den "Arbeitsmodus" zu wech­seln. Zu Hause kön­nen Sie die­selbe men­tale Veränderung her­bei­füh­ren, indem Sie sich einen Platz zum Arbeiten reser­vie­ren.

Ein sepa­ra­ter Schreibtisch ist hier­bei das A und O. Er hilft dabei für Konzentration zu sor­gen, weil Sie sich die­sen Bereich als eige­nes, klei­nes Minibüro vor­stel­len kön­nen. Sofern Sie wenig Platz haben und Ihre Couch oder Ihren Küchentisch umfunk­tio­nie­ren müs­sen, seien Sie dabei kon­se­quent und erschaf­fen sich so einen fes­ten Platz zum Arbeiten. Wenn Sie wol­len, kön­nen Sie die­sem Ort auch eine gewisse per­sön­li­che Note mit Fotos, einer hüb­schen Schreibtischlampe oder Blumen geben.

 

2. Step by step – Päuschen nicht vergessen!

Kennen Sie die Situation? Eigentlich wol­len Sie in der Büroküche nur "ganz schnell" Ihre Kaffeetasse auf­fül­len. Doch dar­aus ergibt sich oft­mals eine kurze Pause mit einem Kollegen oder einer Kollegin, in der man sich über das Wochenende aus­tauscht. Solche Momente feh­len natür­lich im Homeoffice.

Vergessen Sie aber nicht: Ihre Arbeitswoche ist ein Marathon – kein Sprint! Machen Sie also, neben einer län­ge­ren Mittagspause, ein paar 5- bis 10-minütige Tempo-Pausen über den Tag ver­teilt und ste­hen Sie in die­ser Zeit bewusst vom Schreibtisch auf. Bleiben Sie auf jeden Fall aktiv und krea­tiv. Sie kön­nen bei­spiels­weise Kollegen oder Kolleginnen anru­fen, um der sozia­len Isolation den Kampf anzu­sa­gen und mit Ihrem Team im Austausch zu blei­ben. Videoanrufe über Microsoft Teams hel­fen dabei. Machen Sie außer­dem einen kur­zen Spaziergang an der fri­schen Luft. Wenn Sie musi­ka­lisch sind, kön­nen Sie auch zwi­schen­durch Ihre Gitarre in die Hand neh­men oder sich an das Klavier set­zen. Ihre Ausdauer und auch Ihr Team wer­den es Ihnen dan­ken.

 

 

Blumen am Schreibtisch
blank

 

3. Denken Sie an den Feierabend

Während einige Menschen es bevor­zu­gen von zu Hause aus zu arbei­ten, ist es für andere eher eine Herausforderung. Machen Sie sich deut­lich, was Ihnen hilft sich zu kon­zen­trie­ren und was Sie ablenkt. Es kann schwer­fal­len sowohl die Arbeit zu Hause zu begin­nen als auch diese zu been­den. Im Homeoffice ent­steht schnell der Drang der dau­er­haf­ten Erreichbarkeit. Entwickeln Sie eigene Strategien, um den Beginn des Arbeitstages und den Zeitpunkt Ihres Feierabends fest­zu­le­gen. Um wirk­lich abschal­ten zu kön­nen und einen freien Kopf zu haben, soll­ten Sie sich offene "To-Dos" auf­schrei­ben. Nutzen Sie dafür bei­spiels­weise das Aufgaben- und Projektmanagement-Tool Jira. So ver­lie­ren Sie Unerledigtes nicht aus den Augen und kön­nen wirk­lich ent­span­nen, sobald Sie Ihren Laptop am Ende des Tages zuklap­pen.

 

4. Ziehen Sie sich (fast) so an, als würden Sie ins Büro gehen

Ein voll­stän­di­ges Businessoutfit ist wahr­schein­lich nicht nötig, aber machen Sie sich den­noch vor­zeig­bar. Wahrscheinlich wer­den Sie eine Menge Videoanrufe füh­ren. Das Anziehen früh am Morgen ist ein wei­te­rer wich­ti­ger Teil des men­ta­len Wechsels in den Arbeitsmodus – also hören Sie nicht damit auf. Finden Sie eine mor­gend­li­che Routine, die so nah wie mög­lich an die Abläufe Ihres gewöhn­li­chen Arbeitsalltags ange­lehnt ist.

Rituale erlau­ben uns, Übergänge mit mini­ma­len men­ta­len und emo­tio­na­len Turbulenzen zu voll­zie­hen. Diese kön­nen völ­lig banal sein. Wichtig ist, dass Ihre Routine für Sie funk­tio­niert und dass Sie diese kon­se­quent durch­lau­fen, um die Zeit zu Hause pro­duk­tiv zu gestal­ten.

 

5. Überwinden Sie Ihre Vorbehalte gegenüber Videokonferenzen

Vielen von uns schau­dert es bei dem Gedanken Video-Chats zu füh­ren. Selten ist die Kameraeinstellung so, dass die Schokoladenseite in Szene gesetzt wird. Zu stark der Drang nach Perfektion. Jedoch wirkt diese per­sön­li­che Interaktion Wunder beim Aufbau von Beziehungen mit Kollegen oder Kunden.  Der Austausch ist ein­fa­cher und per­sön­li­cher als ein übli­ches Telefonat und kann eine ähn­li­che Atmosphäre schaf­fen wie her­kömm­li­che Meetings. Die gute Nachricht ist, dass Sie in Sekundenschnelle über Microsoft Teams in einen Videoanruf ein­stei­gen kön­nen.

Obwohl wir alle eine Aura von per­fek­ter Professionalität ver­mit­teln wol­len – blei­ben Sie gelas­sen, falls dies nicht immer gelingt. Es wird Momente geben, in denen es an der Tür klin­gelt, der Hund bellt oder die Katze direkt vor der Kamera über den Laptop läuft! Aber auch in einem Konferenzraum kann ein Wasserglas umkip­pen oder ein Stuhl quiet­schen. Videoanrufe soll­ten also genauso unbe­fan­gen behan­delt wer­den.

 

 

blank
blank
blank

 

Schnelle Hilfestellung für akute Anfragen

Sie müs­sen Ihre Kollegen fit für das ver­teilte Arbeiten im Homeoffice machen oder haben Fragen zu den Cloud-Plattformen von Microsoft, Atlassian oder Staffbase? Wir hel­fen Ihnen wei­ter! Kontaktieren Sie uns dafür über unsere Hotline 800–118 21 22. Weitere Informationen zum erfolg­rei­chen Arbeiten im Homeoffice und  zum Thema "Corona" fin­den Sie unter www.communardo.de/corona.

 

 

blank

 

Related Posts

Pin It on Pinterest