Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden

SharePoint Conference 2012 in Las Vegas – Tag 4

Der letzte Tag ist angebrochen. Da heute Abend die Latin Grammy Awards verliehen werden, müssen die Sharepointies schon nach dem Mittag raus hier. Trotzdem haben wir noch die Gelegenheit ein paar Vorträge anzuschauen.

Deep Dive - Social Archtecture

Dieser Deep Dive beschäftigt sich mit den Neuerungen der MySite und dem Newsfeed. Wesentliche Neuerung ist SkyDrive Pro, welches die bisherige Dokumentenbibliothek in der MySite ersetzt. Die Grundstruktur aus MySiteHost und PersonalSite wurde beibehalten. Damit die volle Funktionalität zur Verfügung steht, muss in SP2013 eine PersonalSite angelegt werden. Ohne diese sind z.B. keine Profilfotos oder Foto-Posts im Stream möglich. Ab sofort muss die URL zum MySiteHost im AD hinterlegt werden. Mit Hilfe dieser Information können ClientProgramme direkt auf das SkyDrivePro zugreifen. Damit die Anlage der MySites nicht zu Performanceproblemen führt, wird sie ab sofort asynchron ausgeführt. 
 

Working with User Profiles in SharePoint Server 2013

In dieser Session werden die Neuerungen des UserProfile-Systems in SharePoint vorgestellt. Zentrales Ziel war es, die Performance der Synchronisation großer ADs auf ca. ein fünftel der Zeit zu reduzieren. Dazu wurden einige fundamentale Änderungen unter der Haube vorgenommen. Neben der klassischen FIM-basierten Synchronisation ist auch ein AD-Import möglich. Der Wechsel zwischen den Modi ist problemlos möglich. Lediglich die Konfigurationsdaten werden nicht migriert.

Im zweiten Teil wird der SharePoint Connector vorgestellt. Dieser schließt die Lücke zwischen dem FIM als vollständiges Produkt und dem SharePoint UPS. Der SharePoint Connector wird in Q1 2013 zur Verfügung stehen und funktioniert vorerst nur mit SP201

Getting Your Apps into the Office and SharePoint Store

In der letzten Session wird erklärt wie eine App in den Store kommt. Zielgruppe des App Stores sind Endnutzer. Für Entwickler von SharePoint Apps gibt es zwei Wege, diese zu vertreiben. Zum einen über den SharePoint App Store und zum anderen direkt. Die App wird im Anschluss jeweils durch den Administrator für den Endnutzer bereitgestellt.

Nach dem eine App eingereicht wurde, wird ein detaillierter Report erstellt. Diesem kann man die Gründe entnehmen, warum eine App abgeleht wurde, falls dies der Fall ist. Das Seller Dashboard bietet außerdem umfangreiche Statistiken zur eigenen App. Wird eine App übermittelt sind möglichst ausführliche Hinweise, wie die App getestet werden kann, notwendig. Ansonsten droht eine schnelle Ablehnung. Die Lizenzierung von Apps kann entweder nach Nutzern oder nach SP-Installationen erfolgen, beginnend mit einem Preis von $1.49.
Zum Start wird es nur einen US-Store mit englischen Apps gehen. Der US-Store kann jedoch von allen Nutzern in der Welt als Käufer oder Verkäufer genutzt werden. Weitere Stores sollen "in Kürze" folgen. 

Overview of Website Architecture in SharePoint 2013

Ethan Gur-esh gab in dieser Session einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten, SharePoint Websites zu erstellen  und wie die neuen Komponenten in die Architekturplanung einbezogen werden können. Dabei wurden Themen wie Metadata Driven Managed Navigation, Content by search web part, content catalogs und Cross site publishing sowie Content deploymen behandelt.

Related Posts

Pin It on Pinterest