Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Interessantes zu Visio Services und Taxonomie bei der SharePoint Usergroup Dresden

Am 27.07.2010 fand bei Communardo das 8. Treffen der SharePoint Usergroup Dresden statt, als Themen stan­den die­ses Mal "Visio-Services: Potenzial und Alternativen" mit Kai-Uwe Gärtner sowie "Taxonomy Store und Social Tagging" mit Anne Rüger auf dem Programm.

In sei­ner Präsentation zeigte Kai uns, was man mit Visio Services alles machen kann, aber auch, wo deren Grenzen lie­gen.

Beeindruckend war die Demo ins­be­son­dere zur Anzeige der Visio-Diagramme im Browser incl. stu­fen­lo­sem Zoom, Verschiebung und Drilldown durch ver­knüpfte Diagramme  – und das alles wirk­lich per­for­mant. Der kom­plette Funktionsumfang ist sogar ohne Silverlight mög­lich (das Diagramm wird dann als PNG geren­dert), aller­dings wirkt es dann mit­un­ter etwas hake­lig und "ver­matscht". Dies wird man aber hin­zu­neh­men bereit sein, wenn man bedenkt, dass es dafür (nach Aussage von Kai) in wirk­lich jedem Browser läuft.

Auch die JavaScript Mash-Up-API, das Caching der Diagramme und die Workflow-Visualiserung (selbst für Workflows, die nicht in Visio designt wur­den) sind nette Features.

Wo liegt nun der Haken? Es gibt einige (durch­aus wich­tige) Diagrammtypen, die durch Visio Services nicht unter­stützt wer­den: Pivotdiagramm, Organisationsdigramm, Kalenderdiagramm, Gantdiagramm. Desweiteren wer­den ver­steckte Ebenen, Hintergrundseiten und Kommentare sowie wei­tere nütz­li­che Visio Features nicht mit geren­dert. Eine voll­stän­dige Liste fin­det sich unter http://blogs.msdn.com/b/chhopkin/archive/2010/05/03/supported-diagrams-and-entities-in-visio-services.aspx. Außerdem beschrän­ken sich die Visio Services auf das Anzeigen der Diagramme im Browser – für deren Bearbeitung ist nach wie vor Visio erfor­der­lich.

Ein Wermutstropfen und lei­der wohl nicht zu sel­ten auch ein K.O.-Kriterium für den pro­duk­ti­ven Einsatz der Visio Services dürfte die Tatsache sein, dass diese aus­schließ­lich in der SharePoint Server 2010 Enterprise Edition ver­füg­bar sind. Bei der zu die­sem Punkt auf­ge­flamm­ten Diskussion zu den ein­zel­nen Editionen und den dort ver­füg­ba­ren Features hatte Kai noch einen nütz­li­chen Link in petto: http://sharepoint.microsoft.com/en-us/buy/Pages/Editions-Comparison.aspx.

Klicken Sie auf den unte­ren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden


Nach der mit Diskussionen und kuli­na­ri­scher Stärkung ver­brach­ten Pause lenkte Anne unsere Gedanken hin zum neuen Taxonomy Store von SharePoint 2010. Nachdem die Begrifflichkeiten geklärt waren, wur­den Vor- und Nachteile von Taxonomie und Folksonomie beleuch­tet. Den größ­ten Raum nahm die Demo ein, in der Anne uns nicht nur die Verwendung von Terms und TermSets ver­an­schau­lichte, son­dern auch die Konfiguration von ManagedMetadata Service sowie Content Type Hub vor­führte. Als beson­ders coo­len klei­nen "Leckerbissen" emp­finde ich die Metadata Navigation, die es dem User ermög­licht, die ange­zeigte Ergebnismenge in Listen und Bibliotheken mit­tels Drilldown zu ver­fei­nern.

Klicken Sie auf den unte­ren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden


Auch wenn urlaubs­zeit­be­dingt das Treffen in eher klei­ne­rer Runde statt­fand, denke ich doch, dass es ein gelun­ge­ner Abend mit span­nen­den Themen und Diskussionen war, aus dem jeder etwas für sich mit­neh­men konnte. Vielen Dank an Anne und Kai als Vortragende sowie Martin als Organisator des Treffens!

Related Posts

Pin It on Pinterest