Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

HowTo: Google Web Toolkit (GWT) mit Eclipse Juno und Maven

Das Google Web Toolkit (GWT) bie­tet einen inter­es­san­ten Ansatz für die Entwicklung von moder­nen Weboberflächen. Für Entwickler die das Toolkit nut­zen wol­len, steht eine reich­hal­tige Werkzeugpalette für die unter­schied­lichs­ten Entwicklungsumgebungen zur Verfügung.  In die­sem Artikel möchte ich beschrei­ben, was alles not­wen­dig ist, um eine GWT Anwendung in Eclipse Juno mit Maven-Unterstützung zu erstel­len und wie dies in weni­gen Minuten gelin­gen kann.

Maven Eclipse Integration (m2e)

Zu aller­erst benö­tigt man die Maven-Unterstützung in Eclipse. Diese lässt sich schnell und bequem über den Eclipse Marketplace instal­lie­ren. Zusätzlich wird für GWT auch die Maven-WTP Integration benötigt.

Es emp­fiehlt sich, Maven sepa­rat zu instal­lie­ren und diese Installation in den Eclipse Einstellungen anzugeben.

Google Eclipse Integration

Google stellt ein kom­for­ta­bles Eclipse Plugin für die GWT Entwicklung zur Verfügung. Die Update-Seite für Eclipse Juno lau­tet http://dl.google.com/eclipse/plugin/4.2 . Über die Update-Seite lässt sich auch das GWT SDK gleich mit her­un­ter­la­den, aller­dings emp­fiehlt es sich an der Stelle dies nicht zu tun und das SDK in einem sepa­ra­ten Verzeichnis zu installieren.

Google Web Toolkit 

Als nächs­tes benö­tigt man das GWT SDK. Dieses lässt sich von der GWT Homepage herunterladen.

Die sepa­rate GWT-SDK-Installation muss nun in den Einstellungen des Google Eclipse Plugins noch ange­ge­ben wer­den, danach ist Eclipse für GWT und Maven vorbereitet.

GWT Maven Anwendung erstellen

Möchte man nun eine GWT Anwendung mit Maven Unterstützung erstel­len steht man vor der Herausforderung, die ent­spre­chende pom.xml für das neue Maven Projekt zu erstel­len. Für den ers­ten Start bie­tet sich hier­für ein vor­de­fi­nier­tes Projekt-Template an.

groupId: org.codehaus.mojo
artifactId: gwt-maven-plugin
version: 2.5.0-rc1

Für den Fall, dass das ent­spre­chende Template nicht vor­han­den ist, muss es ent­spre­chend noch hin­zu­ge­fügt werden.

Anschließend wer­den für das neue GWT-Projekt alle not­wen­di­gen Parameter fest­ge­legt und das Projekt anhand des Templates mit der vor­kon­fi­gu­rier­ten pom.xml erstellt.

Nun kann es los gehen!

Related Posts

Pin It on Pinterest