Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Erfahrungen beim Upgrade auf Confluence 4

Vor eini­gen Tagen habe ich auf der Atlassian Enterprise User Group über die Erfahrungen, die meine Kollegen und ich bei Updates auf Confluence 4.x gemacht haben, berich­tet. Auch wenn es seit heute schon Confluence 5 gibt möchte ich unsere Erfahrungen hier eben­falls tei­len – da viele der Punkte sicher wei­ter so gel­ten wer­den:

Klicken Sie auf den unte­ren Button, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden


Über fol­gende Punkte habe ich in mei­nem Erfahrungsbericht gespro­chen:

  • Gründe warum man sein Confluence System Updaten sollte – detail­lier­tere Informationen fin­den sich im Blogartikel "Lohnen sich Updates von Confluence?"
  • Vorgehen bei Upgrades:
    • beim Upgradecheck bewer­ten wir ob bei­spiels­weise Plugins, die Systeminfrastruktur und sons­tige Anpassungen (z.B. SSO) kom­pa­ti­bel mit der neuen Confluence-Version sind. Ist dies nicht der Fall ergrei­fen wir Maßnahmen wie Plugins kom­pa­ti­bel machen oder ent­fer­nen.
    • je nach Situation im Projekt erfolgt nun meist das Update auf Confluence 4.3, häu­fig mit dem Zwischenschritt des Updates auf Confluence 3.5
    • nach dem Update müs­sen meist einige Konfiguration in Confluence erfol­gen: z.B. Aktualiseren von Plugins, Einspielen von Pluginlizenzen, Konvertieren von Nutzermacros.
    • der ganze Prozess wird häu­fig von Redaktionelle Aufgaben beglei­tet, wie z.B. Entfernung von Macroaufrufen von nicht mehr genutz­ten Plugins,  manu­elle Migrationen (wie vom Calendars auf das Team Calendars Plugin), Review pro­ble­ma­ti­scher Seiten
  • unsere Erfahrungen aus eini­gen Upgradeprojekten wer­den in den Folien recht detail­liert beschrie­ben
  • zukünf­tige Upgrades las­sen sich ver­ein­fa­chen, wenn man von Anfang an einige Punkte beach­tet:
    • Geeignete Upgradeintervalle wäh­len (im Unternehmensumfeld ist häu­fig nicht sinn­voll ein Upgrade für jede neue Version von Confluence durch­zu­füh­ren – all­zu­viele Versionen sollte man jedoch auch nicht aus­las­sen, da dies die Aufwände für das Upgrade selbst und für das beglei­tende Changemanagement erhöht)
    • Vermeidung kun­den­spe­zi­fi­scher Anpassungen – wo mög­lich statt des­sen auf (sup­por­tete) Plugins aus dem Atlassian Marketplace zurück­grei­fen
    • Ansätze für Minimalinvasive Anpassung des Layouts wäh­len – z.B. via  CUTE – Communardo Universal Theme Extensions. Hier wird für das Styling keine Kopie von der mit Confluence mit­ge­lie­fer­ten Themes erstellt, wo die Änderungen für neue Versionen auf­wen­dig manu­ell nach­ge­zo­gen wer­den müs­sen, son­dern es wer­den nur an bestimm­ten Stellen der Nutzerschnittstelle Elemente mani­pu­liert.
  • die "Mühen" eines Upgrades loh­nen sich!

Gern unter­stüt­zen wir Sie über diese Tipps hin­aus beim Upgrade Ihres Confluence- (oder JIRA)-Systems. Sprechen Sie uns an!

Related Posts

Pin It on Pinterest