Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

Confluence 4.0 Beta überzeugt mit zahlreichen neuen Funktionen

Seit der Ankündigung von Confluence 4.0 beim Atlassian Summit im Sommer 2010 ist einige Zeit ver­gan­gen und bei Atlassian wurde in der Zwischenzeit hart an der neuen Version gear­bei­tet. Nachdem bereits im Frühjahr ein ers­ter Meilenstein zum Testen her­aus­kam, wurde die Beta-Version vor eini­gen Wochen nach­ge­legt. Nun läuft der Count Down für das Release der neuen Version.

Wir haben die Beta-Version getes­tet und stel­len hier die wich­tigs­ten neuen Funktionen vor.

Der neue Confluence 4.0 Editor

Für die Version 4.0 wurde der Editor voll­stän­dig über­ar­bei­tet und kommt nun kom­plett ohne Wiki-Syntax aus. Wir bei Communardo haben die Entwicklung der ein­zel­nen Meilensteine seit Monaten ver­folgt und waren ganz ehr­lich skep­tisch, ob ein Editor ohne Zugriff auf die Wiki-Syntax über­zeu­gen kann. Er kann! Hier hat Atlassian ganze Arbeit geleistet.

Der Editor nimmt jetzt die ganze Breite des Bildschirms ein und bie­tet so mehr Platz zum Arbeiten. Die Menüleiste wurde ent­rüm­pelt und wirkt dadurch sehr über­sicht­lich. Für die Formatierung von Texten wur­den die Tabellenfunktionen erwei­tert – so kann man z.B. meh­rere Tabellenzellen mit­ein­an­der ver­bin­den. Ebenfalls eine Vereinfachung bei der Erstellung von Texten ist, dass Bilder bei Verwendung des Mozilla Firefox und Google Chrome per Copy & Paste ein­ge­bun­den wer­den kön­nen. Eine Funktion, die von vie­len Wiki-Nutzern seit Jahren sehn­süch­tig erwar­tet wird.

Für die tech­ni­schen Nutzer ist der Wegfall des Wiki-Editors sicher die schmerz­haf­teste Neuerung. Ganz muss auf die Eingabe jedoch nicht ver­zich­tet wer­den. Wiki-Markup wird bei der Eingabe erkannt und auto­ma­tisch for­ma­tiert. Für die Eingabe kom­ple­xer Syntax steht ein Eingabefenster zur Verfügung. Ein Zugriff auf den gesam­ten Quellcode einer Seite in Form von Wiki-Syntax oder HTML-Code ist jedoch nicht möglich.

Drei neue Macros

Makros wer­den nun visu­ell dar­ge­stellt und kön­nen direkt aus dem Editor her­aus kon­fi­gu­riert wer­den. Besonders für die Makros Bereich und Spalte, die zur Aufteilung von Inhaltsseiten genutzt wer­den, ist das eine große Verbesserung und wird die Akzeptanz bei den Nutzern stark erhö­hen. In unse­rer Bilder Galerie haben wir hier einen Vorher-Nachher ver­gleich angestellt.

Seite in Confluence 3.5.1
Syntax in Confluence 3.5.1 Die glei­che Seite mit visu­el­len Makros in
Confluence 4.0

Atlassian hat außer­dem wei­tere Makros, wie z.B. das JIRA Issue Makro und das View File Makro über­ar­bei­tet und der neuen Confluence Version drei Neue hin­zu­ge­fügt. Nummer eins ist das Status Makro. Damit lässt sich der Status von Aufgaben in einem aktu­el­len Projekt mit­tels ver­schie­de­ner Farben visua­li­sie­ren (Grün – erle­digt, Gelb – in Bearbeitung, etc.). Das Expand-Makro erlaubt es, Teile des Inhaltes einer Seite zu mini­mie­ren bzw. maxi­mie­ren und kann so ver­hin­dern, dass eine Seite über­la­den wird. Das dritte neue Marko ist das Profile Picture Makro. Es zeigt das Profilbild eines Nutzers an sowie bei dar­über­fah­ren mit der Maus wei­tere Informationen.

Autoformatierung, Autovervollständigung und Shortcuts

Um Wiki-Syntax-Nutzern den Umstieg zu erleich­tern und die Erstellung von Texten wei­ter­hin effi­zi­ent und schnell zu ermög­li­chen, bie­tet Confluence 4.0 eine über­ar­bei­tete Bedienung mit­tels Autoformatierung und Autovervollständigung sowie die Bedienung per Shortcuts. So wer­den z.B. bei der Eingabe der typi­schen Syntax wie [ sofort Vorschläge zur Verlinkung zu ande­ren Inhalten ange­bo­ten oder bei der Eingabe von { ent­spre­chende Makros ausgewählt.

Confluence @mentions

In Confluence 4.0 wurde wei­ter­hin um die @Name Funktion erwei­tert. Diese Funktion dient dazu, z.B. Informationen im Text oder Kommentaren direkt einer Person zuzu­ord­nen (Beispiel: Kunde xy hat die Materialien bereits geschickt @csh). Diese Person wird anschlie­ßend per E‑Mail infor­miert, dass eine sie betref­fend wich­tige Informationen im Wiki ein­ge­stellt wurde.

Unterstützung von Office 2010

Neben dem neuen Editor war­tet noch eine wei­tere wich­tige Neuerung, die für viele Firmen sicher­lich ein wich­ti­ges Argument für einen Umstieg ist. Mit der Version 4.0 wird nun auch offi­zi­ell Office 2010 unter­stützt. Für Nutzer der Version 3.5.x hat dies den Vorteil, dass nun auch Office 2010 Dokumente von Confluence aus geöff­net, bear­bei­tet und als neue Version direkt aus Office 2010 in Confluence abge­spei­chert wer­den können.
Eine Office-Funktion ist dem Rotstift zum Opfer gefal­len: Wiki-Seiten kön­nen nicht mehr in Word bear­bei­tet wer­den. Ich denke aller­dings, die­sen Verlust kann man gut verschmerzen.

Weiter Verbesserungen

Es gibt noch eine große Anzahl wei­te­rer Verbesserungen in der neuen Version. Wir wer­den sie an die­ser Stelle in unse­rem Blog wei­ter­hin aktu­ell informieren.

Fazit

Die Begeisterung und Vorfreude auf den Launch von Confluence 4.0 ist nach der Veröffentlichung der Beta-Version wei­ter gestie­gen. Vor allem der neue Editor bringt für den Nutzer eine deut­li­che Erleichterung für die täg­li­che Arbeit und spricht ganz klar für die neue Version. Die Unterstützung von Office 2010 war schon fast über­fäl­lig, von daher hat Atlassian an die­ser Stelle seine Hausaufgaben ordent­lich erle­digt. Die vie­len neuen Makros und Funktionen machen ein­fach Spaß und run­den das neue Wiki ab.

Sie möch­ten keine Information zur Veröffentlichung von Confluence 4.0 ver­pas­sen? Dann fol­gen Sie uns auch auf Twitter.

Related Posts

Vielen Dank für die­sen Review! Ich bin schon sehr gespannt. 

Auch ich bin aller­dings etwas skep­tisch, ob es eine gute Wahl war, die Bearbeitung im Quelltext voll­stän­dig zu unter­bin­den. Ich habe bis­her fast aus­schließ­lich in der Wiki-Syntax gear­bei­tet. Aber man ist ja offen für Neues… 😉 Obwohl ich kein Programm kenne, wel­che WYSIWYG zufrie­den­stel­lend umsetzt. Mal sehen, ob Atlassian im Wiki das hin­be­kommt was große Anbieter nicht­ein­mal in ihren Office-Suiten schaf­fen. Da haben sie sich viel vorgenommen!

Was mich inter­es­sie­ren würde: Unterstützt Confluence auch MS Office 2011 für Mac?

Viele Grüße!
Karl

Hallo Karl,
lt. Aussage von Atlassian wird für Mac OS X 10.5 und 10.6 nur OpenOffice 2.x – 3.x unter­stützt mit fol­gen­dem Zusatz " … The "Edit in Word" fea­ture is known to work in OpenOffice 3.2.0. … "
Herzliche Grüße,
Christina

Hallo Christina,
vie­len Dank für Deine Antwort!
Viele Grüße!
Karl

Comments are closed.

Pin It on Pinterest