Communardo Software GmbH, Kleiststraße 10 a, D-01129 Dresden
0800 1 255 255

CCD 2011: Interview mit Ilja Hauß

Ilja HaußIlja Hauß, Geschäftsführer der Communardo Software GmbH, spricht auf dem Confluence & JIRA Community Day 2011 zum Thema "Agile Workflows zur Unterstützung von Managament Prozessen". Im Interview ver­rät er schon ein­mal um was es geht und wo er das Potential von Atlassian JIRA sieht.

1. Auf wel­che Themen wirst du in dei­nem Vortrag im Besonderen eingehen?

Im Unternehmen gibt es eine große Anzahl von Prozessen und Vorgängen die sehr agil ablau­fen und bis heute kaum unter­stützt wer­den. Eine Vielzahl hoch­qua­li­fi­zier­ter, hoch­be­zahl­ter Spezialisten sind daran betei­ligt und arbei­ten mehr oder weni­ger sys­te­ma­tisch zusam­men, bspw. im Marketing, im Support, im Recruitment u.a. Die Koordination erfolgt häu­fig über Excel-Tabellen und Aufgabenlisten sowie mehr oder weni­ger trans­pa­rent über Email und Telefon. Zunehmend erken­nen wir, dass gerade auch diese agi­len Prozesse ein gro­ßes Produktivitäts- und Qualitätssteigerungspotenzial bie­ten. In mei­nem Vortrag stelle ich vor, wie gerade sol­che agile Prozesse mit JIRA ein­fach und effek­tiv unter­stützt wer­den kön­nen, wie bspw. die sys­te­ma­ti­sche Verteilung von Aufgaben im Team, Workflow-gesteuerte Abarbeitung und Reporting.

2. Wo siehst du die zukünf­ti­gen Potentiale für Atlassian JIRA?

Das Potential liegt ins­be­son­dere in der Erweiterung des Einsatzbereichs von JIRA in Prozesse und Vorgänge auch außer­halb der bis­he­ri­gen Anwendung in der Softwarentwicklung. Der breite Einsatzbereich, die ein­fa­che Handhabung und Anpassbarkeit ermög­licht die Ablösung limi­tier­ter Ticketlösungen, wie z.B. OTRS, Mantis. Insbesondere bie­tet JIRA aus mei­ner Sicht das Potential, die Flut an inef­fi­zi­en­ten Excel-Aufgabenlisten ein­zu­däm­men. So hat­ten wir allein im Marketing ver­schie­dene Aufgabenlisten für die Veranstaltungsplanung, die Kampagnen Planung, die Newsletter Planung, die Redaktionsplanung usw. Heute wer­den diese Vorgänge an einer zen­tra­len Stelle mit Zugriff für alle Beteiligte aus Marketing, Vertrieb, Produktmanagement, Einkauf usw. in einem Marketing Projekt trans­pa­rent gema­na­ged. Wie gesagt gibt es eine Vielzahl von agi­len Prozessen, die auf diese Art und Weise mit JIRA bes­ser umge­setzt wer­den können.

3. Was sind aus dei­ner Sicht die drei wich­tigs­ten Empfehlungen beim Einsatz von JIRA, die du den Teilnehmern mit­ge­ben möchtest?

Im ers­ten Schritt ist es ins­be­son­dere ein kla­res, kon­kre­tes Verständnis davon zu haben, wie diese agi­len Prozesse aktu­ell gelebt wer­den und wie diese mög­lichst ein­fach abge­bil­det wer­den. Oft wird gerade zu Beginn, zu viel in einen Vorgang inter­pre­tiert und zu viel gewollt. Solche Prozesse ent­spre­chen nicht stan­dar­di­sier­ten Massenprozessen, im Sinne eines sequen­ti­el­len, fest defi­nier­ten Sachbearbeitungsprozesses, und soll­ten daher auch nicht wie ein Massen-Workflow umge­setzt wer­den. Die agile Arbeitsweise und (Produkt-)Philosophie von JIRA sollte daher beach­tet wer­den. Meine dritte Empfehlung, eher ein Anliegen, auch mal krea­tiv dar­über Nachdenken an wel­chen Stellen Teams, Arbeitsgruppen und Fachbereiche heute zusam­men­ar­bei­ten und wie ein Vorgangsmanagementsystem hier unter­stüt­zen könnte.

4. Was erhoffst du dir selbst von dem Confluence & JIRA Community Day?

Ich freue mich dar­auf Anwender und Experten zu tref­fen, um Fragestellungen und Lösungsansätze aus­zu­tau­schen und neue Ideen für den Arbeitsalltag mitzunehmen.

Mehr Informationen zum CCD 2011, dem Programm und die Möglichkeit der Anmeldung gibt es unter www.ccd2011.de.

Related Posts

Pin It on Pinterest