Techblog

Herzlich Willkommen im Communardo Techblog, dem Entwickler-Weblog von Communardo. An dieser Stelle werden Ideen, Problemlösungen, Tipps und Problemstellungen rund um die Entwicklung webbasierter Software vorgestellt.

techblog-teaser

Zugriff auf Listeninhalte mit LINQ to SharePoint

, von
4 Kommentare

SharePoint 2010 bietet mit der Assembly Microsoft.SharePoint.Linq.dll (zu finden im Ordner 14\ISAPI) die Möglichkeit, recht einfach Listeninhalte abzufragen. Wenn man sich etwas näher damit beschäftigt, kann man sehr viele Parallelelen zu LINQ to Objects und Linq to SQL entdecken.

Erster Schritt ist, eine Referenz auf die genannte Assembly hinzuzufügen. Ab diesem Zeitpunkt steht der Namespace Microsoft.SharePoint.Linq zur Verfügung. Dieser beinhaltet die Klasse DataContext, über die ähnlich wie bei LINQ to SQL auf die Inhalte zugegriffen werden kann. Die Initialisierung des Kontexts ist recht einfach – hierzu wird einfach im Konstruktor des Objekts die Url der zu verwendenden Site übergeben.

Vor dem Erfolg steht aber ein wenig Arbeit, denn der Zugriff ist typsicher und so müssen für die verwendeten Inhaltstypen Klassen angelegt werden. Auch hier zeigen sich wieder Parallelen zu bereits Bekanntem: Mit Hilfe des Tools SPMetal (zu finden im Ordner 14\BIN) können die Klassen auf Basis einer bestehenden Site automatisch erstellt werden.

Ab diesem Zeitpunkt ist es recht einfach, wie das folgende Beispiel zeigt:

DataContext data = new DataContext("http://mysite/");

EntityList<Page> wikiPages = data.GetList<Page>("Pages");
var filteredPages = from wikiPage in wikiPages
            where wikiPage.Name == "Inline-Process-Editor.aspx"
            select wikiPage;

foreach (var filteredPage in filteredPages)
{
    Console.WriteLine(filteredPage.Path);
}

Einfacheres Debuggen mit Attributen

, von

Marko hat in seinem Blogeintrag Mitte des Jahres schon gezeigt, wie man mit Hilfe von Detail Formatern die Ausgaben von Eclipse während des Debuggings vereinfachen oder besser lesbar machen kann – ähnliche Funktionalitäten gibt es auch im Visual Studio.

Bei Objekten wird im Debugger in der Regel im Feld Value nur der Typ des Objekts angezeigt. Mit Hilfe des Plus-Zeichens kann man dann durch die Eigenschaften navigieren.

20091217_debugger01

Bei nur wenigen Eigenschaften ist das noch recht übersichtlich. Aufwändiger wird es, wenn man eine komplexe Objektstruktur hat.

Mit Hilfe des DebuggerDisplay-Attributes kann man die primäre Ausgabe noch anpassen und so direkt die wichtigsten Eigenschaften sichtbar machen ohne das Objekt im Debug-Fenster aufklappen zu müssen.

20091217_debugger02
20091217_debugger03

Nachlese unseres Barrierefreiheit Vortrages auf dem iXDay in Düsseldorf

, von
4 Kommentare

Am 2. Dezember 2009 fand in Düsseldorf der 2.  iX Day rund um SharePoint statt. Nach dem Erfolg des ersten iX Tages im Juli sollte sich diesmal alles rund um Sharepoint, speziell Sharepoint 2010 drehen. In über 25 Sessions kam der ambitionierte Sharepointer voll auf seine Kosten. Das Themengebiet erstreckte sich von entwicklerlastigen Vorträgen, welche sich mit der API Unterstützten Programmierung von Sharepoint befassten über Vorträge der administrativen Art bis hin zur neuen Sharepoint Pie.

Artikel vollständig lesen

Webtemplates via C# einem SPWeb hinzufügen

, von

Jeder, der schon einmal ein Websitetemplate erstellt hat, kennt den mühseligen Weg über die vielen Menu Punkte. Meist muss man erst einmal in die “Websiteeinstellungen” (Webseitaktionen -> Webseiteinstellungen -> Alle Websiteeinstellungen ändern). Dort findet man unter
“Aussehen und Verhalten” -> “Seitenlayouts und Websitevorlagen”. Dort kann man nun seine eigenen Webtemplates auswählen.

Da das ganze aber wenig praktikabel und umständlich ist, empfiehlt es sich, diese Schritte über einen Feature Receiver zu erledigen.

Artikel vollständig lesen

Neues aus der .Net-Welt auf der BASTA! Spring 2010

, von

Communardo tritt als Media-Sponsor der BASTA! Spring 2010 auf. Sie findet vom 22.-26. Februar 2010  in Darmstadt statt und soll dem Wissens- und Erfahrungsaustausch zur .Net und SharePoint Technologie dienen.

Von Silverlight 3.0 bis Windows Azure, von Windows 7 über Visual Studio 2010 und Visual Studio Team System 2010 bis C# 4.0 und last but not least SharePoint 2010: Auf .NET-Entwickler warten viele Änderungen und Neuerungen. Auf der BASTA! Spring 2010 wird es wieder die bestmögliche Unterstützung für Ihre alltägliche Arbeit und Ihre Projekte geben. In Form von Best Practices, Hands-on Power Workshops und interessanten Sessions bieten Ihnen namhafte nationale und internationale .NET-Experten Tipps, Ideen, Unterstützung und Antworten für Ihre laufenden und zukünftigen Projekte.

Neben dem vielfältigen Programm der Hauptkonferenz beleuchten verschiedene Special Days wie z.B. der Architecture/ALM Day und die SharePoint Days wichtige Themen in einem umfassenden Sinne. Moderiert von einem Experten des jeweiligen Themas, bieten sie in zahlreichen Vorträgen umfassendes Wissen sowie einen idealen Rahmen für den Erfahrungsaustausch.

Programm und Anmeldung finden Sie  unter http://it-republik.de/dotnet/basta10spring/

Diese Webseite basiert auf Wordpress. © 2014 Communardo Software GmbH / Kleiststraße 10 a / D-01129 Dresden / Fon +49 (0) 351/8 33 82-0 / info@communardo.de